WM Masters 2008

Kefalonia (Griechenland), 02.10.2008 (von Roland Taubert)
Die Vorbereitung auf die diesjährigen „World-Masters“ im Gewichtheben verliefen für den Schwedter Thorsten Teichert nahezu optimal, das Ziel, nach dem Deutschen Meister und dem Europameistertitel auch WM – Gold zu erkämpfen schien realistisch. Dann musste der Altmeister am Anreisetag im wahrsten Sinne schmerzlich erfahren, daß die Gefahr genau dort lauert, wo man sie am wenigsten vermutet. Ein plötzlicher Schmerz in der Schulter beim Koffertransport und das ganze Unternehmen „World-Masters“ geriet ins wanken.
Die Anreise zur griechischen Insel Kefalonia geriet also zu einer Reise ins Ungewisse. Einen Tag vor dem Wettkampf bestand die Möglichkeit im Training zu testen, wieweit der verletzte rechte Arm belastbar war. Nach anfänglichen Problemen konnten Sportler und Trainer verhalten optimistisch dem nächsten Tag entgegen sehen, ein Start war nicht von vornherein ausgeschlossen.
Die geplante taktische Marschroute war nun natürlich wertlos, statt um Gold zu kämpfen wollte Thorsten Teichert nun erst einmal überhaupt ein Zweikampfergebnis erzielen. Immerhin zeigte es sich, das der 3. Platz bei normalem Wettkampfverlauf nicht unerreichbar sein sollte.
Mit hoher Anspannung begann die Vorbereitung des Reißens, in dieser technisch anspruchs-vollen Disziplin bestand die größte Gefahr, daß der angeschlagene Arm verweigerte. Es galt also für den Aktiven, technisch sauber zu heben und genau das praktizierte der Schwedter. Der sicher bewältigte Anfangslast von 90,0 kg ließ er ebenso gute 95,0 kg folgen. Sein portugiesischer Konkurrent brachte 93,0 kg in die Wertung. Bei 97,0 kg, die Thorsten Teichert dann im 3. Versuch forderte, ging er nicht das letzte Risiko ein, so daß die fast beendete Hebung noch ungültig wurde.
In der 2. Disziplin, dem Stoßen, sollte die Beanspruchung für den offensichtlich verletzten Bizeps nicht ganz so groß sein. Da auch hier bereits im Aufwärmen deutlich wurde, daß Thorsten Teichert physisch gut vorbereitet war, konnte man mehr oder weniger abwarten, was die direkte Konkurrenz zu bieten hatte. Für den Portugiesen war der Anfangsversuch mit 120,0 kg zugleich sein einziger Gültiger im Stoßen, an 126,0 kg scheiterte er zweimal. Somit konnte Thorsten Teichert bereits mit seinem Anfangsversuch (122,0 kg) die Bronzemedaille sichern. Die 127,0 kg im 2. Versuch bedeuteten noch eine Verbesserung der Zweikampf-leistung auf 222,0 kg, auf die letzte Hebung und unnötiges Risiko verzichtete der Heber vom TSV Blau-Weiß 65 Schwedt.
Im Kampf um den Titel triumphierte diesmal nach großer kämpferischer Leistung der Deutsche Holger Worm mit 235,0 kg (107,0/ 128,0), Platz 2 ging nach Russland mit 232,0 kg. Betrachtet man Teicherts Leistung bei den diesjährigen Europameisterschaften (233,0 kg) und seine gute Vorbereitungsphase wäre es sicherlich ein spannender Dreikampf geworden, allein ein Koffer verhinderte es diesmal.

Dieser Beitrag wurde unter Masters abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.