23. Frank-Mehner-Turnier

Cottbus, 18.04.2009 (von Mike Höffler)
Mit sechs Einstein-Gymnasiasten nahm der TSV Blau Weiß 65 Schwedt/Oder am Frank-Mehner-Turnier in Cottbus teil. In der Altersklasse C-Jugend männlich startete Florian Werner. Mit sechs gültigen Versuchen und neuen persönliche Bestleistungen steigerte sich Florian im Zweikampf auf 74 kg. Diese Leistung brachte ihm 20 Relativpunkte und Platz drei in der Altersklassenwertung ein. Bei den Mädchen starteten in der C-Jugend Gina Holzäpfel, Mirjam Bunn und Anne Wever. Gina Holzäpfel erreichte mit 45 kg im Reißen und 53 kg im Stoßen insgesamt 65 Relativpunkte. In der Gesamtwertung aller Altersklassen landete sie am Ende ganz oben auf dem Siegertreppchen. img_0325Für Neuling Mirjam Bunn begann der Wettkampf sehr ungewöhnlich. Wegen einer fehlerhaften Kampfrichterentscheidung und zusätzlicher irritierender Handbewegungen des Referees Schellnock (Cottbus) legte sie bei ihrem Einstiegsversuch die Hantel zu früh ab und bekam für den ersten Versuch bei 24 kg die Wertung ungültig. Unbeeindruckt von dieser Aktion steigerten Trainer und Athletin dennoch um vier Kilogramm und der Mut wurde belohnt. Auch im Stoßen (34 kg) schaffte Mirjam eine neue Bestleistung. In der Altersklassenwertung belegte sie mit 28 Relativpunkten Rang drei. Die leichteste Athletin der Oderstädter Anne Wever stellte ebenfalls mit 23 kg im Reißen und 28 kg im Stoßen neue Bestleistungen auf und zeigte im Vergleich zum letzten Wettkampf eine deutliche Verbesserung ihrer sportlichen Technik. 21 Relativpunkte bedeuteten für Anne schließlich Platz fünf. In der B-Jugend männlich starteten Willi Gierke und Florian Nohl. Willi Gierke begann seinen Wettkampf mit sehr hohen Anfangslasten. Im Reißen stellte er im zweiten Versuch mit 63 kg eine neue Bestleistung auf und konnte diesem im dritten Versuch nochmals um weitere zwei Kilogramm erhöhen. Im Stoßen begann Willi den Wettkampf mit seinem aktuellen Bestwert. Im ersten Versuch scheiterte er jedoch an dieser Last. Im zweiten Anlauf konnte sich Willi dann den Gesamtsieg in der Jugend sichern. Im dritten Versuch steigerte Willi dann auf 82 kg.  Nach gutem Umsatz war er jedoch nicht mehr in der Lage die Last zur Hochstrecke zu bringen. Mit neuer Zweikampfbestleistung und 57 Relativpunkten siegte Gierke vor Vereinskamerad Florian Nohl. Nohl absolvierte sechs gültige Versuche und stellte sowohl im Reißen (45 kg) als auch im Stoßen (57 kg) neue Bestleistungen auf. Mit 40 Relativpunkten sicherte Nohl den Doppelsieg für Schwedt in der Jugendwertung.

Dieser Beitrag wurde unter Jugend, Pokalturniere abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.