II. BL Stralsund – Schwedt 473,6 : 651,6

Der im Bundesligaduell erwartete interessante Kampf zwischen dem TSV 1860 Stralsund und dem TSV Blau-Weiß 65 Schwedt verlor seine Spannung bereits beim Abwiegen der beiden Mannschaften. So brachte der Gastgeber zwar erstmals in dieser Saison ein komplettes Team mit 6 Hebern an den Start war aber durch Krankheits- bzw. Verletzungsausfall in seinem Leistungsvermögen stark eingeschränkt. Der Sieg der Schwedter viel dann mit 651,6 zu 473,4 Relativpunkten auch entsprechend deutlich aus.

Ohne Druck konnten die Gäste von Beginn an dominieren. Gina Holzäpfel gab ihr Bundesligadebüt mit insgesamt 5 gültigen Hebungen und konnte ihre Zweikampfbestleistung mit 136 kg einstellen. Die frisch gebackene Deutsche Meisterin der B-Jugend war bei ihrem ersten Bundesligaauftritt verständlicher Weise noch etwas nervös, mit zunehmender Praxis sollte sie ihre vorhandenen Reserven noch weiter ausschöpfen können. Christian Zühlke feierte in Stralsund sein Comeback in beeindruckender Manier. Anhaltende Kniebe-schwerden ließen noch zum Jahresbeginn das Karriereende des über viele Jahre zuverlässige Bundesligaheber befürchten, nun zeigte er sich mit beachtlichen 6 gültigen Hebungen und 100 Relativpunkten zurück in der Mannschaft. Zum zweiten Mal in Folge machte es Mario Teichert in dieser Saison spannend. Diesmal brauchte er 2 Anläufe im Reißen bevor die geforderten 103 kg im letztmöglichen Versuch, dann aber recht locker, gültig gestalten konnte. Viel besser dann sein Auftritt im Stossen, hier gab es für ihn 3 gute Hebungen.

Die für Schwedt in der 2. Gruppe hebenden Athleten boten dann ebenfalls einen imponierenden Wettkampf. Tino Friedrich unterstrich seine Ausnahmestellung mit dem Tagesbestwert von 146,6 Relativpunkten. Trotz dieser starken Leistung war er nicht 100%ig zufrieden, sein ungültiger Versuch bei 147 kg im Reißen ärgerte ihn. Christian Rech hatte gerade eine Erkältung auskuriert, den Trainingsausfall merkte man ihm nicht an. 6 gültige Versuche und 121,4 Relativpunkte machten ihn zum zweitstärksten Heber im Team des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt. Der Mannschaftskapitän beeindruckte diesmal besonders mit mutigen Steigerungsraten von insgesamt 12 kg im Reißen und 11 kg im Stoßen. Großen Kampfgeist zeigte Roy Teichert. Nach 3 gültigen Hebungen im Reißen und gelungenem Auftakt im Stoßen mit 150 kg ließ er gleich 160 kg folgen. Als auch diese Last bewältigt war konnte er auf den letzten Versuch verzichten.

Leider fand dieser Bundesligakampf weitestgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, für beide Mannschaften sicherlich nicht besonders leistungssteigernd. Zumindest die Schwedter Gäste konnten sich dennoch zur bereits oben erwähnten Saisonbestleistung motivieren. Auf Stralsunder Seite traf das zumindest auch für den mit 130,2 Relativpunkten Mannschaftsbesten der Gastgeber zu, den Schwedter Philip Kudzik der zumindest dieses Mal gegen seine ehemaligen Mannschaftskameraden den Kürzeren zog.

 

Einzelergebnisse der Schwedter Heber:

T. Friedrich Reißen 144,0 kg/ Stoßen 173,0 kg = 146,6 R.pkt.

Ch. Rech 135,0 kg/ 161,0 kg = 121,4 R.pkt.

R. Teichert 130,0 kg/ 160,0 kg = 119,4 R.pkt.

Ch. Zühlke 114,0 kg/ 134,0 kg = 100,0 R.pkt.

G. Holzäpfel 63,0 kg/ 73,0 kg = 83,0 R.pkt.

M. Teichert 103,0 kg/ 137,0 kg = 81,2 R.pkt.

 

R. Taubert

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bundesliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.