EM-Bronze für Jan Schulze

Am östlichsten Rand Europas, in der aserbaidschanischen Stadt Lankaran fanden die „European Masters 2012“ im Gewichtheben statt. Für einige Master-Heber mag dieser Austragungsort zu exotisch und die damit verbundenen Aufwendungen als zu umständlich erschienen sein, die Schwedter Gewichtheber ließen es sich nicht nehmen mit Jan Schulze einen Vertreter aus ihren Reihen zu diesen Meisterschaften zu entsenden.

Die im Vorfeld veröffentlichten Meldelisten der einzelnen Alters- und Gewichtsklassen vermittelten den Eindruck, dass in der Stadt am Kaspischen Meer Aserbaidschanische Meisterschaften mit internationaler Beteiligung durchgeführt werden, das gastgebende Land war bei fast allen Entscheidungen mit mehreren Hebern vertreten.

Die Klasse bis 94 kg der Altersklasse 1 sah den Vertreter des Gastgebers gemeinsam mit einem Esten und dem Olympiasieger des Jahres 2004, dem Georgier Asanidze, laut Meldung in der Favoritenrolle. Dieser wechselte dann kurzfristig in die nächsthöhere Klasse und für Jan Schulze ergab sich die Chance um die Bronzemedaille kämpfen zu können. Sein unmittelbarer Konkurrent kam mit Thorsten Zehner aus Deutschland, bei den zurückliegen Deutschen Meisterschaften platzierte sich dieser noch vor dem Heber des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt.

Bei hochsommerlichen Temperaturen lieferten die beide deutschen Kontrahenten ein eher bescheidenes Reißergebnis. Zehner scheiterte zweimal an 98 kg und hatte so lediglich seinen Anfangsversuch bei 93 kg zu Buche zu stehen. Auch Schulze brachte nur seinen Anfangsversuch in die Wertung, immerhin waren dass 100 kg und somit ein Vorsprung von 7 kg bei leichterem Körpergewicht. Die beiden verpassten Hebungen bei 104 kg ärgerten den Schwedter trotz des Polsters, die Erwartungen von Sportler und Trainer lagen dann doch etwas höher.

Im Stoßen bestimmte der Kampf um den Podiumsplatz die taktische Marschroute. Schulze und Zehner begannen beide mit gültigen Hebungen bei 120 kg diese Teildisziplin. Der Schwedter lies dann 126 kg auflegen und bewältigte auch seinen zweiten Stoßversuch. Nachdem Zehner als zweite Last 128 kg absolviert hatte wählte auch Schulze diese Last für seine letzte Hebung. Mit einer Energieleistung konnte er auch diesen Versuch gültig gestalten und seinen Rivalen zu einer weiteren Steigerung um 8 kg zwingen. An den notwendigen 136 kg scheiterte Zehner im Ausstoß und Jan Schulze hatte seine erste Medaille bei internationalen Titelkämpfen sicher.

Während die beiden Favoriten Shahbazov (AZE) und Hiiemae (EST) in dieser Reihenfolge Gold und Silber unter sich ausmachten, konnte der Schwedter sofort die Glückwünsche für den 3. Platz bei den „European Masters“ von der mitgereisten Familie entgegennehmen.

 

 

 

R. Taubert

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, International, Masters veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.