Home > Allgemein, Deutsche Meisterschaften > Deutsche Meisterschaften der Schüler

Deutsche Meisterschaften der Schüler

28. Juni 2017

5 Heber waren für den TSV Blau-Weiß 65 Schwedt bei den Deutschen Meisterschaften der Schüler in diesem Jahr am Start. In dieser Altersklasse bilden die Wettkämpfe eine Kombination aus athletischen Übungen und den klassischen Disziplinen Reißen und Stoßen, deren technische Ausführung ebenfalls bewertet wird.

Die Einteilung in die für diese Meisterschaften üblichen Gewichtsgruppen ergab für Dennis Hansch, Ricardo Wolf und Dominik Taubert die etwas ungünstige Konstellation, dass die 3 Schwedter des Jahrganges 2002 als Konkurrenten in einer Gruppe vertreten waren. Zum Auftakt hieß es das Können an der Hantel zu beweisen. Dies gelang Dennis Hansch am besten, mit neuen Bestwerten im Reißen (73 kg) und Stoßen (94 kg) sowie sehr guten Technikwerten lag er nach dem 1. Teil des Mehrkampfes an der Spitze der Konkurrenz. Auch Ricardo Wolf erreichte im Reißen mit 72 kg eine neue persönliche Bestleistung und egalisierte mit 85 kg im Stoßen seinen bisherigen Bestwert. Mit ebenfalls guten Technikwerten lag er vor der Athletik auf Platz 5. Für Dominik Taubert verlief der Auftakt zu seiner ersten Meisterschaft etwas holprig. Zwar gelangen auch ihm mit 58 kg im Reißen und 73 kg im Stoßen neue Bestleistungen, technisch blieb Dominik allerdings besonders im Reißen unter seinen Möglichkeiten. Beim athletischen Teil zeigten die 3 Vertreter des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt durchweg einen starken Wettkampf. Dennis Hansch behauptete seine Führung bis zum Schluss und wurde verdientermaßen zum zweiten Mal in Folge Deutscher Meister. Ricardo Wolf behauptete auch insgesamt den 5. Platz und Dominik Taubert kam bei seinem Meisterschaftsdebüt auf Platz 10.

Ein weiterer Debütant für die Schwedter war Iwan Teterjatnik (Jahrgang 2004). Ihm gelangen im Reißen (44 kg) und Stoßen (51 kg) 6 gültige Versuche, allerdings blieben die Technikwerte besonders im Stoßen etwas hinter den Erwartungen zurück. Iwan kämpfte auch in den athletischen Disziplinen um jeden Punkt, am Ende blieb für ihn der etwas unglückliche 4. Platz mit lediglich 3,5 Punkten Rückstand auf die Bronzemedaille. Sein 1 Jahr älterer Vereinskamerad Ilja Taach sollte sein Schicksal teilen. Nachdem es bei ihm im Reißen (56 kg) nicht optimal lief steigerte er sich im Stoßen auf 77 kg und erhielt hier auch gute Techniknoten. Auch er lieferte in der Athletik einen starken Kampf um am Ende ebenfalls auf dem undankbaren 4. Platz zu landen.

Insgesamt zeigten alle 5 Schwedter eine gute Deutsche Meisterschaft und steuerten somit ihren Anteil zum 6. Platz in der Vereinswertung bei.

 

R. Taubert

Kommentare sind geschlossen