2. BL: Schwedt – Stralsund 619,6 : 650,2

Der bisherige Saisonverlauf der Staffel Nord der 2. Bundesliga im Gewichtheben war von klaren Siegen der jeweils favorisierten Mannschaften geprägt, Verletzungsausfälle bzw. Aufstellungsprobleme ließen selten große Spannung aufkommen. Der Kampf des Tabellenersten TSV Blau-Weiß 65 Schwedt gegen den TSV 1860 Stralsund unterschied sich in dieser Frage deutlich von seinen Vorgängern, hier trafen 2 gleichstarke ambitionierte Teams aufeinander, leider hatte aus Schwedter Sicht diesmal der Gast mit 2:1 Zählern (650,2 zu 619,6 Relativpunkten) das bessere Ende für sich.

Den Stralsundern gelang es erstmals in dieser Saison ihre stärkste Formation an den Start zu bringen, allerdings mit einem angeschlagenen Philip Kudzik. Für Schwedt fehlte der verletzte Christian Rech, zudem hatte Roy Teichert noch mit deutlichem Trainingsrückstand zu kämpfen.

Den Schwedter Gastgebern war natürlich bewusst, dass die Favoritenrolle diesmal auf Seiten der Gäste lag. Trotzdem wollten sie solange wie möglich ihre Chance wahren und versuchen den Gegner unter Druck zu setzen.

Auf Seiten des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt kamen die beiden Nachwuchsheberinnen Gina Holzäpfel und Lisa Marie Schweizer sowie Routinier Christian Zühlke in der 1. Gruppe zum Einsatz. Gina Holzäpfel zeigte sich technisch stark und konnte im Reißen ohne Fehlversuch ihre Bestleistung von 63 kg einstellen. Die gleiche Last erreichte auch Lisa Marie Schweizer, die allerdings 1 Fehlversuch verbuchen musste. Gleich 2 mal „Ungültig“ gab es für Christian Zühlke, der diesmal nur seinen Anfangsversuch in die Wertung brachte. Im Reißen der Gruppe 2 steigerte sich Mario Teichert mit 3 gültigen Hebungen auf 114 kg. Nachdem auch Roy Teichert und Tino Friedrich ihre Anfangsversuche sowie die Folgehebungen bei 118 kg bzw. 145 kg in die Wertung bringen konnten zeichnete sich der Punktgewinn im Reißen für die Schwedter ab.

Der Zwischenstand nach der 1. Disziplin war dann mit 240,8 zu 232,1 Relativpunkten zu Gunsten des Gastgebers zwar knapp aber verdient.

Im Stoßen lag die bessere Ausgangsposition auf Seiten der Stralsunder. Das Schwedter Team wehrte sich mit allen Kräften gegen die Aufholjagd des TSV 1860 Stralsund. Christian Zühlke brachte hier alle 3 Versuche und damit 134 kg in die Wertung. Nachdem Lisa Marie Schweizer ihren 1. Stoßversuch durch eine kleine technische Unaufmerksamkeit verpatzte behielt sie die Nerven und steigerte sich noch auf 75 kg. Gina Holzäpfel kämpfte im Abschlussversuch bei 74 kg buchstäblich bis zum Umfallen und sorgte im Publikum für eine Schrecksekunde. Auch Mario Teichert ließ sich durch einen ungültig gewerteten 2. Versuch bei 142 kg nicht beirren, ließ um 3 kg steigern und bewältigte diese 145 kg. Mit 145 und 150 kg meldete sich Roy Teichert mit einem guten Ergebnis in der Mannschaft zurück, schade das diesmal noch die Steigerung auf 155 kg misslang. Tino Friedrich stieg als letzter Schwedter bei 160 kg ins Geschehen ein. Als danach mit Arkadiusz Michalski der letzte Stralsunder seine Anfangslast bei 185 kg in die Wertung brachtet war es deutlich, dass der Rückstand nicht mehr aufzuholen war. Trotzdem ließ es sich Tino Friedrich als der wiederum stärkste Heber auf Gastgeberseite nicht nehmen, im letzten Versuch bei 173 kg zumindest die beste Einzelleistung (150 Relativpunkte) des Tages zu erreichen.

Diese Niederlage wird die Mannschaft des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt aber nicht von ihrem Vorhaben abbringen, den Staffelsieg zu erkämpfen. Am kommenden Wochenende folgt bereits der nächste Kampftag in Potsdam, hier ist ein Sieg fest eingeplant. Der letzte Kampftag am 25. März bringt dann den entscheidenden Heimkampf gegen die Mannschaft vom SV Empor Berlin. Dafür wünschen sich die Schwedter Gewichtheber dann natürlich auch eine zahlenmäßig größere Unterstützung durch das Schwedter Publikum, von dem ein Teil diesmal wohl durch die Vorbereitung auf den abendlichen Sportlerball ferngehalten wurde.

 

Einzelergebnisse der Schwedter Heber:

T. Friedrich Reißen 145,0 kg/ Stoßen 173,0 kg = 150,0 R.pkt.

Ch. Zühlke 107,0 kg/ 134,0 kg = 100,0 R.pkt.

M. Teichert 114,0 kg/ 145,0 kg = 98,8 R.pkt.

R. Teichert 118,0 kg/ 150,0 kg = 98,8 R.pkt.

L. M. Schweizer 63,0 kg/ 75,0 kg = 91,0 R.pkt.

G. Holzäpfel 63,0 kg/ 71,0 kg = 81,0 R.pkt.

 

R. Taubert

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bundesliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.