1. Bundesliga Saison 2010/2011

Gewichtheben 1. Bundesliga

Achtbares Ergebnis beim Staffelfavoriten

Der Ansetzungsschlüssel der 1. Bundesliga führte die Mannschaft des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt am 1. Kampftag zum Mitfavoriten der Staffel Nord, dem SSV 1884 Samswegen. Dieser hat für die Saison 2010/ 2011 mächtig aufgerüstet. Vom Meister der letzten Saison (AC Chemnitz) starten mit Krümmer und Herberg nun zwei Heber für Samswegen und der mögliche Ausländerstartplatz ist mit dem Albaner Tabaku (Junioren-Europameister 2009) bzw. dem Polen Szramiak (Vizeeuropameister 2010) ebenfalls doppelt hochkarätig besetzt. Gegen die Schwedter war auch der Einsatz von Tabaku angekündigt, allein ein nicht erteiltes Visum verhinderte dessen Start.Aber auch ohne ausländische Hilfe waren die Gastgeber klar in der Favoritenrolle und diese Rolle erfüllte Samswegen mit einem 722,9 zu 634,0 Punktesieg. Die Schwedter überraschten mit dem kurzfristig entschiedenen Einsatz von Tino Friedrich. Der ist zwar mit 80,8 Punkten noch weit vom Leistungsvermögen der vergangenen Saison entfernt, hat aber weitere Einsätze verbunden mit einer Leistungssteigerung in Aussicht gestellt. Mit seiner Einsatzbereitschaft und den bekannten unkonventionellen Steigerungen war er aber auch schon diesmal ein belebender Faktor im Team der Oderstädter. Als größte Punktelieferanten auf Schwedter Seite fungierte wie erwartet das Trio der Kaderathleten Philip Kudzik (122 Pkt.), Mario Taubert (118 Pkt.) und Roy Teichert (117 Pkt.). Kudzik als Tagesbester der Schwedter hob überzeugend und scheiterte am Ende nur knapp an 160 kg im Stossen mit denen er 6 gültige Hebungen erreicht hätte. Er steigerte dabei seine Bestwerte im Reißen und im Zweikampf. Ebenfalls nur 1 ungültige Hebung leistete sich der jüngere Teichert. Sein verletzungsbedingt nicht optimaler Saisonaufbau setzte über sein Leistungsvermögen einige Fragezeichen, somit stimmt der gute Wettkampf optimistisch für den weiteren Saisonverlauf. Über 2 ungültige Versuche im Reissen musste sich Taubert ärgern, dafür erzielte er im Stossen die meisten Punkte der Schwedter. Christian Rech erfüllte mit dem Überbieten der 100 Punkte-Grenze seine persönliche Zielstellung für den Auftaktkampf. Sein Saisonaufbau sieht weitere Steigerungen im Verlauf der Serie vor, diese Vorstellungen wird er sicherlich realisieren. Akzeptabel verlief der Kampf für Mario Teichert, nach sicheren Anfangsversuchen zeigte er aber noch für ihn ungewohnte Schwächen. Mit seiner bekannten Kampfkraft bewältigte er zwar jeweils 2 gültige Hebungen, mit 95 Punkten blieb er aber etwas und seinem Ziel. Das Mannschaftsziel, mehr als 600 Punkte, wurde deutlich überboten, da Empor Berlin gleichzeitig mit 578 zu 789 beim Berliner TSC verlor liegt der TSV Blau-Weiß 65 Schwedt auf dem 4. Platz der Staffel Nord.

Einzelergebnisse der Schwedter Heber:                                                     Protokoll:

Reißen      Stoßen

P. Kudzik 127,0 kg /155,0 kg = 122,0 R.pkt.

M. Taubert 115,0 kg/ 151,0 kg = 118,0 R.pkt.

R. Teichert 130,0 kg/ 156,0 kg = 117,0 R.pkt.

Ch. Rech 120,0 kg/ 150,0 kg = 101,2 R.pkt.

M. Teichert 110,0 kg/ 141,0 kg = 95,0 R.pkt.

T. Friedrich 120,0 kg/ 133,0 kg = 80,8 R.pkt.

R. Taubert

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bundesliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.