„In der Starthocke ausgebremst“

MOZ-Artikel vom 14.11.2020- Beiträge

  • „In der Starthocke ausgebremst“
  • „Jon Luke Mau im Interview“
  • „TSV-Trainingshalle ziemlich leer“
Veröffentlicht unter Allgemein, Bundesliga, news | Schreib einen Kommentar

Landesmeisterschaften 2020 (Schüler&Jugend) in Potsdam

Landesmeisterschaften der Altersklassen Schüler und Jugend

Das die Landesmeisterschaften in den Altersklassen der Schülerinnen/ Schüler (Jahrgänge 2005 bis 2007) sowie der Jugend (2003 und 2004) den Wettkampfhöhepunkt des Jahres 2020 im Gewichtheben bildeten war vor wenigen Wochen noch nicht klar, nach der Absage der jeweiligen Deutschen Titelkämpfe aber Realität. Kurz vor dem nun aktuellen „Lockdown“ fanden sich 37 Heberinnen und Heber beim gastgebenden AC Potsdam ein um ihre landesweiten Titelkämpfe zu absolvieren. Der TSV Blau-Weiß 65 Schwedt hatte jeweils 2 Starter pro Altersbereich am Start. Bei den Schülerinnen des Jahrganges 2007 trat Zarah Wolf für die Schwedter an die Hantel. Ihr gelangen in der Kombination aus Technikwertung und gehobener Last 6 gültige Versuche, mehr sind pro Wettkampf nicht möglich. Auch wenn Zarah noch nicht in den Kampf um den Meistertitel eingreifen konnte erreichte sie Bestleistungen in den Disziplinen Reißen (27 kg), Stoßen (35 kg) und Zweikampf 62 kg) und wurde am Ende mit der Bronzemedaille in ihrer Klasse belohnt. Seinen ersten großen Wettkampf bestritt Emil Berger bei den Jungen des gleichen Jahrganges. Trotz verständlicher Aufregung machte er seine Sache ordentlich, auch wenn nicht unbedingt alles an diesem Tag gelang. Mit 16 kg im Reißen und 24 kg im Stoßen landete Emil in der Wertung seiner Gruppe auf Platz 5.

Im Jugendbereich, hier wurden die Jahrgänge 2003 und 2004 zusammen in den jeweiligen Gewichtsklassen gewertet, starteten beide Schwedter Vertreter in der Gewichtsklasse bis 81 kg. Iwan Teterjatnik hatte in seinem ersten Jahr in der Jugendwertung im Training eine starke Leistungsentwicklung nachgewiesen, nun wollte er dies auch im Wettkampf beweisen. Beeindruckend gelang ihm das bereits in seines Paradedisziplin dem Reißen. Mit 100, 105 und 108 kg gelangen Iwan 3 gültige Hebungen und die Verbesserung seiner Wettkampfbestleistung um 13 kg. Nach ungültigen 118 kg im Stoßen steigerte der TSV-Heber in Versuch Nummer 2 auf 120 kg die genauso gut bewältigte wie die abschließenden 123 kg. Auch wenn in dieser Teildisziplin nicht ganz die gewünschte Endlast erreicht wurde – im Vergleich zum letzten im Startbuch aufgeführten Wettkampf (Januar 2020) war ebenfalls eine Steigerung um 13 kg zu verzeichnen. Mit 231 kg im Zweikampf hatte Iwan seinem Vereinskameraden eine ordentliche Vorgabe gegeben. Die Vorbereitung im Verlauf des Trainingsjahres war für Ilja Taach mehr eine Achterbahnfahrt mit überwiegend Tiefen und nur wenig Höhen. Eine langwierige Verletzung am Ellenbogen warf ihn immer wieder zurück. Nachdem kleine Veränderungen in der Reißtechnik in den letzten Wochen recht erfolgsversprechend verliefen begann der Schwedter mit geplant vorsichtigen 93 kg im ersten Versuch des Reißens und steigerte sich kontinuierlich über 97 kg auf gute 102 kg die auch für Ilja Bestwert im Wettkampf bedeuteten. Für den Kampf um den Landesmeistertitel war da aber einerseits noch der Vorsprung von Vereinskamerad Iwan Teterjatnik von 6 kg andererseits ist das Stoßen Ilja Taachs stärkere Disziplin. Der erste (gültige) Versuch bei 125 kg brachte für den TSV Heber den Sieg in der Gesamtwertung der Jugend, dieser wurde nach Relativpunkten ermittelt und die 87 Punkte von Ilja waren nun nicht mehr zu schlagen. Im 2. Versuch folgte der Griff zur Goldmedaille in der Gewichtsklasse, dafür waren 130 kg notwendig um die von Teterjatnik vorgelegten 231 kg im Zweikampf um 1 kg zu überbieten. Diese Chance ließ sich der Schwedter an diesem Tag nicht nehmen, er holte sich mit einem gültigen Versuch den Landesmeistertitel. Das im dritten Versuch mit 138 kg eine weitere Verbesserung der Zweikampfleistung nach gutem Umsatz im Ausstoß misslang war an diesem Tag nicht mehr wichtig. Für die verhältnismäßig kleine Abordnung der Gewichtheber des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt reichten die erzielten Platzierungen bei dieser Landesmeisterschaft zum 3. Platz in der Vereinswertung hinter dem ASK Frankfurt/O. und dem gastgebenden AC Potsdam.

R. Taubert

Veröffentlicht unter Landesmeisterschaften | Schreib einen Kommentar

Landesmeisterschaften 2020 (Kinder) in Potsdam

Landesmeisterschaften der Kinder

Den jüngsten Gewichtheberinnen und Gewichthebern im Land war es vorbehalten nach der 6monatigen Zwangspause den Auftakt zum Wettkampfbetrieb unter Corona-Bedingungen zu vollziehen. Der AC Potsdam bot die räumlichen und materiellen Voraussetzungen sowie die notwendige „Manpower“ um die Bedingungen zur Durchführung eines solchen Wettkampfes unter den herrschenden Umständen zu erfüllen. Fast 60 Kinder aus 6 Vereinen hatten sich eingefunden um in den Jahrgängen 2015 bis 2008 Jahre ihre Landesmeister zu ermitteln. In gewohnter Weise war dabei eine Kombination aus athletischen Übungen und der Technikdemonstration der Gewichtheber spezifischen Disziplinen Reißen und Stoßen zu absolvieren.

Der Nachwuchsbereich des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt brachte 3 Mädchen und 7 Jungs an den Start. Diese Gruppe bildete eine Mischung aus einerseits Sportlerinnen und Sportlern die schon einige Wettkampferfahrungen sammeln konnten und andererseits aus Debütanten die erst wenige Wochen im regelmäßigen Training stehen.

Die Gruppe der Jüngsten (AK 8 und jünger) begann mit der Bewertung der Reißtechnik. Die ersten Versuche auf einer Heberbühne zu absolvieren war für die meisten ungewohnt und erste Herausforderung. Ole Klatt -Technikwert 3,7-, Kirill Taach -Technikwert 4,0-, Blanka Wojtkowiak -Technikwert 3,6- und ihr Bruder Juliusz -Technikwert 4,0- sowie Til Stegemann -Technikwert 2,7- meisterten diese Herausforderung und konnten nachweisen, dass sie gut auf die Landesmeisterschaften vorbereitet waren. Anschließend warteten noch 4 Athletikübungen auf die 5 Vertreter des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt. Auch hier gaben alle ihr Bestes und kämpften um jede Wiederholung, jeden Zentimeter und jede Sekunde. Die Siegerehrung brachte dann die mit Spannung erwarteten Ergebnisse: Gold für Ole Klatt, Kirill Taach und Juliusz Wojtkowiak; Silber für dessen Schwester Blanka sowie Platz 4 für Til Stegemann.

Unterdessen war der Wettkampf für die älteren Athletinnen und Athleten noch in vollem Gange. An der Hantel kam für Romina Wolf -Zweikampfleistung 25 kg- , Julia Busch -Zweikampfleistung 57 kg- , Frederik Ruh -Zweikampfleistung 47 kg-, Fabien Hansch -Zweikampfleistung 58 kg- und Diego Genkinger -Zweikampfleistung 43 kg-noch das Stoßen hinzu. Auch dieses Schwedter Quintett zeigte an der Hantel tolle Hebungen, Fredrik brachte alle 6 möglichen Versuche in die Wertung. Jeweils 1 Fehlversuch gab es für Romina, Julia und Diego, Fabien bekam 2mal die Wertung „ungültig“ zu sehen. Da die gültigen Hebungen mit ansprechenden Techniknoten bewertet wurden waren die misslungenen Versuche zu verschmerzen, Julia Busch zählten mit ihren Werten sogar zu den besten Technikern/ Technikerinnen des Tages. Nachdem die Athletik absolviert war folgte selbstverständlich auch hier die Siegerehrung: Goldmedaillen gab es für Julia Busch und Frederik Ruh, über Silber freute sich Fabien Hansch und auch der 4. Platz für Romina Wolf und Platz 5 für Diego Genkinger waren kein Grund zum Ärgern.

Die Gesamtzahl der Platzierungen brachte für den TSV Blau-Weiß 65 Schwedt Platz 3 in der Vereinswertung, ein sicherlich in nächster Zukunft ausbaufähiger Rang.

 

Roland Taubert

 

Veröffentlicht unter Landesmeisterschaften | Schreib einen Kommentar

1. Athletikliga 2020 in Schwedt

Am 07. März 2020 fand der erste Athletikligavergleich in der Staffel Nord statt. Gastgeber TSV Blau-Weiß 65 Schwedt empfang den SV Motor Eberswalde und den TSG Angermünde.

Für den TSV starteten an diesem Tag:

AK6: Ole Klatt  -Technikwert 2,1- 1.Platz

AK8: Kirill Taach -Technikwert 1,8- 1.Platz

AK9: Jaden Unger -Zweikampfleistung 26 kg- 1.Platz

AK10: Romina Wolf -Zweikampfergebnis 20 kg- 1.Platz

AK11: Julia Busch -Zweikampfergebnis 50 kg- 1.Platz

AK12: Fabien Hansch -Zweikampfergebnis 60 kg- 1.Platz

AK12: Jannis Kassiske -Zweikampfergebnis 33 kg- 3.Platz

AK12: Diego Genkinger -Zweikampfergebnis 51 kg- 5.Platz

AK13: Zarah Wolf -Zweikampfergebnis 58 kg- 1.Platz

AK13: Lennox Unger -Zweikampfergebnis 65 kg- 1.Platz

AK13: Niklas Kassiske  -Zweikampfergebnis 34 kg- 2.Platz

AK 13: Emil Taach – Zweikampfergebnis 58 kg- 3.Platz

AK15: Michelle Schock -Zweikampfergebnis 59 kg- 1.Platz

 

Herzlichen Glückwunsch – weiter so!

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Athletikliga | Schreib einen Kommentar

24. Lothar Treder Pokalturnier 2020 in Angermünde

Nunmehr zum 24 mal trafen sich Vereine des Landes Brandenburg zu Beginn des Jahres beim Lothar Treder Pokalturnier. Sechs Vereine mit 50 jungen Heberinnen und Hebern meldeten ihre Teilnahme um im olympischen Zweikampf dem Reißen und Stoßen ihre Leistungen zu überprüfen. Gehoben wurde in der Gruppe der Kinder A und den Schülern in den Jahrgängen 2005 bis 2009.

Für den TSV Blau Weiss Schwedt gingen Julia Busch, Fabien Hansch, Lennox Unger, Zarah Wolf und Michelle Schmock an die Hantel.

Wettkampfergebnisse : https://www.bgfv.de/LTPT%202020.xls

Einzelwertung:

Gruppe Kinder A weiblich: Julia Busch (2009) -Zweikampfergebnis 47 kg-  2.Platz

Gruppe Kinder A männlich: Fabien Hansch 2008) -Zweikampfergebnis 54 kg- 2.Platz

Schülern (2006-2007): Lennox Unger -Zweikampfergebnis 65 kg- 6.Platz

                                            Zarah Wolf -Zweikampfergebnis 52kg- 4.Platz

Schülern (2005): Michelle Schmock -Zweikampfergebnis 55 kg- 2. Platz. 

Mannschaftswertung: In diesem Jahr ging der Wanderpokal an den ASK Frankfurt 1. Mannschaft 1079,7 Punkten gefolgt vom AC Potsdam 1065,9 Punkten sowie der 2. Mannschaft des ASK Frankfurt mit 953,1 Punkten. Die Plätze vier und fünf gingen an den TSV Blau Weiß 65 Schwedt mit 855,21 Punkten und der TSG Angermünde mit 678,05 Punkten. SV Motor Eberswalde erreichte mit 501,85 Punkten Platz 6.

Veröffentlicht unter Pokalturniere | Schreib einen Kommentar

Sommeraktivitäten

Trotz der Sommer- und Ferienzeit gab es für einen Teil der Gewichtheber des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt keine Wettkampfpause. Mit Sandra Krause, Mario Taubert und Tizian Kluth hatte der Schwedter Verein 3 Starter für die erstmalig durchgeführten „German Weightlifting Open“ gemeldet. Das Abschneiden der Schwedter Starter gestaltete sich bei diesem Wettkampf recht unterschiedlich. Sandra Krause gelang es die Juniorenwertung der Klasse bis 59 kg Körpergewicht zu gewinnen, allerdings fehlte auch etwas die Konkurrenz. In der Wertung der „Aktiven“-Heberinnen belegte Sandra mit 138 kg im Zweikampf (61 kg im Reißen und 77 kg im Stoßen) einen beachtlichen 3. Platz. Nicht ganz glücklich war die Schwedterin mit ihrer Stoßleistung, hier brauchte sie die 3 zur Verfügung stehenden Versuche um die 77 kg zu meistern und ein Zweikampfresultat zu sichern. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar