1. Bundesliga 2016/17 4. WKT OST Gewichtheben – SSV Samswegen

 

Oder-Sund Team

Am Sonnabend standen die OST Gewichtheber vor der nächsten Herausforderung in der 1. Bundesliga. Es galt die Reise nach Sachen Anhalt anzutreten, um sich dem Team des SSV Samswegen zu stellen.

Das dies keine einfache Aufgaben werden wird, zeichnete sich bereits im Vorfeld ab. So mussten mit Arkadiusz Michalski und Yasin Yüksel gleich zwei Leistungsträger ihren Start absagen.

Dies war jedoch für die OST Gewichtheber kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Samswegen die in der Saison  bisher  einen Bestwert von 730 Pkt. hatten, schienen trotz der Ausfälle in Reichweite zu sein.

Nach dem Wiegen zeigte sich, dass die Vorahnung von Trainer Taubert unter der Woche nicht bloße „Schwarzmalerei“ war. Erstmalig in dieser Saison setzte der Gegner seinen zweiten polnischen Gastheber Badziagowski, Kacper ein. Trotz dieser für die OST Gewichtheber nicht so erfreulichen Nachrichten, folgte eine  kurze Teambesprechung, bei der die Mannschaft durch das Betreuerteam eingeschworen wurde. Dann Punkt  18.00 Uhr begann der Vergleich der beiden Mannschaften.

In der ersten Gruppe gingen für die OST Gewichtheber Thomas Rosol, Leon Schedler und Karl Waldemar Schiffer an die Hantel. Alle drei Akteure der OST Gewichtheber gingen sehr konzentriert zu Werke. Leon Schedler zeigte drei blitzsaubere Versuche und brachte mit einem Körpergewicht von 57 Kilogramm respektable 100 kg in die Wertung. Thomas Rosol  konnte zwei Versuche gültig in die Wertung bringen. Karl Schiffer arbeitete sich in den  Wettkampf und konnte auch alle drei Versuche gültig gestalten.  Dabei kamen sie mit 110 kg – Thomas und 115 kg – Karl fast an ihre persönlichen Bestleistungen heran. Es gelang der ersten Gruppe mit der Mannschaft aus Samswegen auf Augenhöhe zu bleiben.

Die Entscheidung über die Punktvergabe im Reißen musste nun in der zweiten Gruppe fallen. Hier bestätigte Jon Luke Mau sein Leistungsvermögen und brachte 105 kg in die Wertung. Ken Fischer einer der konstantesten Heber des Team hatte mit technischen Fehlern zu kämpfen. Er konnte dennoch gute 125 kg in die Wertung bringen. Als letzter der OST Gewichtheber ging dann Roman Klis an die Hantel. Er zeigte ebenfalls eine super Leistung. er begann bei 125 steigerte sich über 133 auf 138 kg. Durch diese Steigerung um 13 kg wurde die Mannschaft aus Samswegen enorm unter Druck gesetzt. Nachdem die OST Gewichtheber ihr Reissen beendet hatten, führten sie mit 311,4  Pkt. : 306,7 Pkt. gegen Samswegen. Die Mannschaft aus Sachsen Anhalt hatte jedoch den letzten Versuch des Reissens. Mark Eckhardt verlangte für seinen letzten Versuch 147 kg. Würde er die Last schaffen, gewinnt Samswegen das Reissen mit 0,3 Pkt. sprich umgerechnet 300 Gramm und würde diese Teildisziplin für sich entscheiden.

IMG_0229

Die geforderte Last war jedoch an dem Tag zu schwer für Mark Eckardt und die OST Gewichtheber gewannen das Reissen und sicherten sich den ersten Punkt.

Nun folgte die zweite Teildisziplin, das Stossen. Die OST Gewichtheber wussten, dass hier Samswegen  Favorit war, da sie in der zweiten Teildisziplin noch stärker als im Reissen einzuschätzen waren. Trotzdem sollte auch dieser Punkt nicht kampflos nach Samswegen gehen. Leon konnte hier mit 125 kg erneut glänzen. Blieb er nur 1 kg unter seiner Bestleistung. Thomas Rosol bewältige 125 kg. Er selbst schien am heutigen Tage mit seiner  Leistung  im Stossen nicht ganz zufrieden zu sein. Bei Thomas zeigte sich, dass er noch zu großen Trainingsrückstand hat. Betrachtet man sein Bestleitung die im Vorjahr noch 145 kg betrug gilt es hier Reserven zu mobilisieren.

Karl Schiffer  bewies mit geschafften 150 kg das er zurecht in die Mannschaft rückte. Er empfahl sich für weitere Aufgaben.

Nachdem die erste Gruppe ihr  Stossen absolviert hatte, lag die Mannschaft aus Samswegen  nun mit 10 Pkt. in Führung. Ein immer noch recht knappes Ergebnis.   Jon Luke  eröffnete den Vergleich der zweiten Gruppe für das OST Team. Er steigerte sich von Versuch zu versuch. er Begann bei 130 kg und brachte letztendlich 143 kg in die Wertung. damit war er  mit 144 Pkt. zweitstärkster Heber seines Teams.  Auch Ken der 158 kg in die Wertung brachte, zeigte aus welchem Holz er ist. Da es noch immer um den Gesamtsieg ging steigerte Kenn für den dritten Versuch auf 164 kg. Leider konnte Ken diese Last ( noch ) nicht bewältigen.

Letzter für die OST Gewichtheber war dann erneut  Roman. Roman konnte sich von 160 kg in die Wertung bringen. So war Roman auch mit  147 Pkt. bester Heber seiner Mannschaft an diesem Tag.

Aber auch Samswegen zeigte was sie im Stossen drauf hatten. Mit Björn Hertrampf 171 kg und Mark Eckhardt 180 kg hatten die Heber aus Samswegen die letzten Versuche der Veranstaltung. Beiden gelang es den Sieg für ihr Team abzusichern. Die  Mannschaft aus Samswegen gewann am Ende den Vergleich gegen die OST Gewichtheber mit 809,4  Pkt. : 790,8 Pkt.

Dabei hatten sich die OST Gewichtheber nichts vorzuwerfen. In dieser Formation erreichte das Team mit der geschafften Saisonbestleistung ein fast optimales Wettkampfergebnis. Es zeigte sich nur, dass eben die Ausfälle von den Leistungsträgern A. Michalski und Y. Yüksel nur schwer zu kompensieren sind.

Nun gilt es über die Feiertage und den Jahreswechsel Kraft zu sammeln um am 21.01.2017 vor heimischem Publikum den ersten Sieg im neuen Jahr feiern zu können.

In diesem Sinne wünschen die OST Gewichtheber allen besinnliche Feiertage und einen guten Start ins Jahr 2017.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.