Ostdeutsche Mehrkampfmeisterschaften

Berlin, 06.06.2009 (von Mike Höffler)
Bei den Ostdeutschen Mehrkampfmeisterschaften belegte die Mannschaft  des TSV Blau Weiß 65 Schwedt/Oder (2238,43 Punkte)wie schon im Vorjahr erneut den zweiten Platz. Diesmal allerdings nur knapp geschlagen hinter der Mannschaft vom ASK Frankfurt/Oder (2262,75 Punkte). Auf den weiteren Plätzen folgten Chemnitzer AC (2098,34) und Berliner TSC (2048,44). Insgesamt gingen 13 Mannschaften an den Start. An den Ostdeutschen Mehrkampfmeisterschaften nehmen die Bundesländer Brandenburg, Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt teil. Für den TSV Blau-Weiß 65 Schwedt/Oder traten für die Mannschaftswertung die B-Jugendlichen Philip Kudzik , Willi Gierke und Florian Nohl teil sowie die C-Jugendliche Gina Holzäpfel an. IMG_0977Neben den klassen Disziplinen gehörten zusätzlich zum Wettkampfprogramm Sprint (30m), Schlussdreisprung und Kugelschocken. Allerdings wurden diesmal die Athletikdisziplinen mit dem Faktor 0,66 gewichtet, so dass die Athletik in der Wertigkeit etwas abgeschwächt wurde. In der weiblichen C-Jugend starteten 13 Athletinnen. Gina Holzäpfel (488,06) absolvierte sechs gültige Versuche und übertraf mit 47 kg im Reißen und 56 kg im Stoßen ihre persönliche Bestleistung im Zweikampf um 5 kg. Am Ende gewann Gina in ihrer Altersklasse die Goldmedaille. Neuling Lisa-Marie Schweizer (404,28) erkämpfte sich mit sehr guten Leistungen vor allem in der Athletik gleich Platz 7. In der C-Jugend männlich belegte Forian Werner (447,82) Platz acht und erreichte mit 43 kg im Stoßen und 85 kg im Zweikampf ebenfalls neue persönliche Bestleistungen. In der B-Jugend (Jahrgang 93) belegte Philip Kudzik (670,88) Platz zwei. Er stellte sowohl im Reißen (106 kg) als auch im Stoßen (130 kg) neue persönliche Rekorde auf. Florian Nohl stellte in sämtlichen Wettkampfdisziplinen neue Bestleistungen auf. Im Zweikampf erreichte er 109 kg und belegte am Ende in der gleichen Gruppe Platz 8.
In der B-Jugend (Jahrgang 94) erzielte ein leicht angeschlagener Willi Gierke (542,35) einen hervorragenden 3. Platz, obwohl die Silbermedaille mit nur knapp zwei Punkten mehr in greifbarer Nähe war. Auch Willi erreichte im Stoßen  (83 kg) und im Zweikampf (147 kg) sowie Schlussdreisprung (8,43m) neue persönliche Bestwerte.
In der D-Jugend (Jahrgang 97) belegte Dennis Stoppel (355,14) Platz 7 vor Maik Schellenberger (352,65). In der D-Jugend (Jahrgang 98) errang Maik Wittig (367,14) Platz vier vor Steven Laag (328,48) und Michael Schneider (324,68).

Zum ersten Mal traten die Blau-Weißen mit 24 Athleten an, so dass gar nicht alle Aktiven im Einzelnen genannt werden konnten. Erfreulich ist aber die positive Entwicklung gerade im jüngeren Nachwuchsbereich. Der seit Januar diesen Jahres mit sehr viel Engagement tätige Fred Altenkirch erntet nun die ersten Früchte seiner erfolgreichen Arbeit. Ein kleines Dankschön gilt aber auch allen mitgereisten Eltern, die maßgeblich am erfolgreichen Abschneiden der Mannschaft beteiligt waren.

weitere Artikel
MOZ-Artikel (von Edgar Jung)
Uckermarkkurier (von Mike Höffler)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Jugend abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.