ODMKM 2011 in Riesa

Lisa-Marie Schweizer mit Mega-Vorsprung

Oderstadt-Heber holen zweimal Gold und dreimal Bronze
Riesa (von D. Adler)

Nachwuchs-Gewichtheber von Blau-Weiß 65 Schwedt haben in den Altersklassen D- bis B- Jugend bei den Ostdeutschen Mehrkampf-Meisterschaften fünf Medaillen (zweimal Gold, dreimal Bronze) gewonnen.
Als größtes Team entsandten die Oderstädter 14 Starter, die auf Konkurrenten aus den Bundesländern Sachsen, Sachsen- Anhalt, Berlin und Brandenburg trafen und dabei neben den Podestplätzen etliche Bestleistungen aufstellten.
Außer den Heber-Disziplinen Reißen und Stoßen war ein Athletik- Dreikampf aus Kugelschocken, Schlußdreisprung und 30m Sprint zu absolvieren. Den ersten Meistertitel der Oderstädter erkämpfte sich Lisa- Marie Schweizer (Jahrgang 1995) mit Bestleistungen im Reißen und Stoßen sowie einem komfortablen Vorsprung von über 80 Punkten.
Die zweite Goldmedaille ging an Martin Adler (Jahrgang 1999). Mit einer Bestleistung von 35 Kg im Reißen sowie einer guten Technikbewertung errang er den Sieg.
Eine Bronzemedaille  ging an Marius Zimmermann (Jahrgang 1998). Er überzeugte im Wettkampf wieder einmal mit Bestleistungen im Reißen (40kg) und Stoßen (50kg) sowie der höchsten Technikbewertung (9,0), die an diesem Tag vergeben wurde. Dabei verfehlte Marius den 2. Platz nur knapp mit 3 Punkten.
In seiner Altersklasse starteten weitere fünf TSV-Sportler. Franz Gierke erreichte mit hohen Technikbewertungen den 5.Platz, die Ränge 9-12 gingen an die Teamkameraden Jon- Luke Mau, Michael Schneider, Jens Blechschmidt und David Jabs.
Anne- Katrin Regler (Jahrgang 1997) erkämpfte sich einen 3. Platz mit 40 kg im Reißen sowie 51 kg im Stoßen. Damit setzte sie sich gegen ihre Konkurrentin vom ASK Frankfurt Oder Charis Kaminiecka durch. Erstmals an einem solchen großen Wettkampf nahm Laura Kabs teil, die noch nicht lange bei den Gewichthebern trainiert. Auch sie überzeugte mit guten Leistungen und erzielte den 6. Patz.
Eine besonders starke Konkurrenz mit einem großen Teilnehmerfeld von 14 Startern gab es in der männlichen C-Jugend (Jahrgang 1997). Hier erkämpfte sich Ken Reiche mit Bestleistungen im Schocken von 9,24 m und im 30m Sprint (4,63 s) den 8. Platz vor seinem Teamkameraden Tizian Kluth, der im Reißen und Stoßen Bestleistungen mit 42 bzw. 55 kg vorweisen konnte. In dieser Altersklasse startete auch Pascal Dauck, trotz längeren Trainingsausfalls wegen Krankheit erreichte er den 13. Platz. Im Jahrgang 1999 erzielte Denise Frankewitz einen guten 7. Platz.
Mit den 5 Medaillen belegte Blau- Weiß 65 Schwedt hinter dem TSV Cottbus und dem Berliner TSC den 3. Platz von insgesamt 18 gemeldeten Mannschaften.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Jugend veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.