Lisa Marie Schweizer gewinnt den Großen Preis der DGJ

Lisa Marie Schweizer gewinnt nach packendem Zweikampf den Großen Preis der Deutschen Gewichtheberjugend.

Austragungsort des diesjährigen Jugendländerpokals (U-17) war der nordwestmecklenburgische Ort Herrnburg. Lisa Marie Schweizer und Ken Reiche gehörten zur siebenköpfigen brandenburger Auswahl und gewannen mit ihrem Team die Deutsche Meisterschaft der Länderauswahlmannschaften.

In Gruppe 1 starteten acht junge Damen. Simone Glenk (KSC 07 Schifferstadt) absolvierte einen hervorragenden Wettkampf und hatte bereits mit 62 kg im Reißen beachtliche 43,5 Relativpunkte vorgelegt. Lisa Marie Schweizer begann mit einem Fehlversuch bei 63 kg. Nach erfolgreichem zweiten Versuch steigerte sie im dritten Versuch auf 67 kg und war in der Relativwertung bis dahin gleichauf mit der Pfälzerin. Im Stoßen schaffte Glenk nach drei gültigen Versuchen schließlich 73 kg und 98 Punkte in der Relativwertung. Lisa Marie begann mit 73 kg und steigerte über die Stationen 77 kg und 79 kg ihre Bestleistungen im Stoßen und im Zweikampf. Mit 99 Relativpunkten gewann sie nicht nur den Großen Preis der Deutschen Gewichtheberjugend, sondern steuerte gleichzeitig auch die höchste Punktezahl für ihre Mannschaft bei. Lobend äußerte sich auch Bundestrainer Bernd Grabsch über das Abschneiden der beiden Mädchen, die beide Anfang Juli das Ticket für die im August in Rumänien stattfindende Jugend-EM  lösen sollen. Für Lisa heißt das in Zahlen eine realistische Steigerung um neun Kilogramm im Zweikampf. „Ihre Kraftfähigkeiten sind enorm. Nun gilt es die technischen Schwächen auszuschalten.“, so Grabsch.  Der zweite Schwedter Ken Reiche brachte ebenfalls alle Versuche in die Wertung ein und erreichte mit 56 Relativpunkten Platz 6 in seiner Gewichtsgruppe. 54 kg im Reißen und 66 kg im Stoßen bedeuten für den jungen Sportschüler ebenfalls neue persönliche Bestleistungen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Jugend, Pokalturniere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.