IDJM 2010: Silber für Lisa Marie

Obrigheim, 03.07.2010 (von Mike Höffler)
Mit vier Startern nahm der TSV Blau-Weiß 65 an den Internationalen Deutschen Jugend-Mehrkampfmeisterschaften in Baden-Württemberg teil. Die erfolgreichste Athletin hieß diesmal Lisa Marie Schweizer (B-Jugend, Jahrgang 95), die Silber gewann. Lisa Marie wurde mit 474 Mehrkampf-Punkten Deutsche Vizemeisterin – sie musste sich lediglich der Titelgewinnerin der letzten beiden Jahre Simone Glenk aus Schifferstadt (491 Punkte) geschlagen geben. Im Kugelschocken erzielte Glenk einen 50-Punkte-Vorsprung, der nur schwer über die anderen Disziplinen wieder einzuholen war. Lisa Marie blieb eine neue Bestleistung im dritten Versuch des Reißens bei 52 kg durch ein 1:2-Urteil der Referees versagt. Im Stoßen wurde der Rekordversuch bei 63 kg erneut mit 1:2 “ungültig” bewertet. Allerdings war dies erst der zweite Versuch. Im dritten wurde dennoch auf 65 kg gesteigert und diesmal erhielt sie von allen Kampfrichtern die Wertung “gültig”.
In der gleichen Kategorie erzielte Gina Holzäpfel (459) Platz vier. Dass Gina ebenso wie Willi Gierke ohne Medaillenerfolg blieb, lag sicher nicht nur an den hochsommerlichen Temperaturen. Beide reisten direkt mit dem Flieger aus Mailand an. Familie Holzäpfel hatte sich bereit erklärt, Gina und Willi einen Tag früher von der Klassenfahrt aus Italien abzuholen. Mit einem gewissen Grad an Schlafdefizit und eineinhalb Kilogramm weniger Körpergewicht stellten sich beide trotzdem der Konkurrenz. Gina konnte im Zweikampf zwar ihre Bestwerte abrufen, hatte aber höhere Ziele im Visier. Unter den Augen von Frauen-Bundestrainer Thomas Faselt zeigte sie in den klassischen Disziplinen Reißen (56 kg) und Stoßen (65 kg) technisch sehr gute Versuche. Willi Gierke (580 Punkte) hatte sich nach den Trainingsergebnissen der zurückliegenden Wochen durchaus bessere Resultate erhofft. Im Leichtgewicht der B-Jugend(Jahrgang 1994) konnte er aber lediglich jeweils die Anfangslasten im Reißen (76 kg) und im Stoßen (93 kg) sogar erst im zweiten Anlauf bewältigen. Willi stellte  mit 9,01 m im Schlussdreisprung eine neue persönliche Bestleistung auf. Er belegte am Ende in der zwölfköpfigen Gruppe Platz fünf. In seinem Starterfeld ging es allerdings äußerst knapp zu. Für den Silberrang fehlten Willi am Ende lediglich 14 Punkte.
Florian Werner (Jahrgang 1995) startete im Leichtgewicht und belegte Platz sechs (492 Punkte). Im Reißen stellte er mit 47 kg eine neue Bestleistung auf und steigerte mit 60 kg im Stoßen auch seine Zweikampfbestleistung um zwei Kilogramm. Auch ihm fehlten zum Bronzrang lediglich 26 Punkte.
Obrigheim hatte im wahrsten Sinne des Wortes einen heißen Wettkampftag erlebt. Als Fazit stellte sich letztlich heraus, dass nicht alle Medaillen-Hoffnungen in Erfüllung gingen. Bei den Deutschen Meisterschaften im November dürfen sich aber alle vier berechtigte Hoffnungen auf Medaillen machen. Bereits in den Sommerferien beginnt dafür die Vorbereitung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutsche Meisterschaften, Jugend veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.