Bundesligaauftakt in Chemnitz 814,0 : 550,8

Zum Auftakt der Bundesliga im Gewichtheben wurde der amtierende Deutsche Meister aus Chemnitz zu Hause seiner Favoritenrolle gerecht und siegte gegen die Gästen vom TSV Blau-Weiß 65 Schwedt mit 814,0 zu 550,8 Relativpunkten. Trotz dieser deutlichen Niederlage waren auch die Schwedter am Ende nicht enttäuscht, im ersten Wettkampf nach dem Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga hatten sie ihre eigene Zielstellung übertroffen.

Für die 1. Hebergruppe nominierten die Gäste wie bereits angekündigt ein Frauen-Trio, die Jugend-EM Teilnehmerinnen Lisa Marie Schweizer und Mara Rittmann sowie Gina Holzäpfel. Etwas nervös aber sehr engagiert präsentierten sich die 16 bzw. 17 Jahre jungen Heberinnen und beeindruckten das sehr faire Chemnitzer Publikum mit technisch sehenswerten Hebungen. Von ihren insgesamt 18 Versuchen auf der Wettkampfbühne konnten sie 16 gültig gestalten, lediglich 1 Reißversuch (Schweizer bei 67 kg) und 1 Stoßversuch (Rittmann mit 96 kg) misslangen.

Auch in der Zweiten, der Schwedter Männer-Gruppe, begann mit Willi Gierke ein junger Heber. Da er in Schwedt unter Anleitung von Christian Rech trainiert und beide nun in einer Startergruppe hoben, konnten sich Athlet und Trainer bestens miteinander abstimmen. Sechs gültige Versuche von Gierke waren das positive Ergebnis. Nicht ganz so reibungslos verlief der Wettkampf für Christian Rech selber. Im Reißen scheiterte er zweimal an 125 kg, im Stoßen brauchte er 2 Anläufe für 150 kg. Grund für die Fehlversuche war augenscheinlich eine leichte Verletzung im linken Schulterbereich, die Rech schon in der Wettkampfwoche im Training behinderte. Tino Friedrich konnte von Seiten der Schwedter Mannschaft in die Phalanx der Chemnitzer Meisterheber eindringen. Bei nur einem Fehlversuch gestaltete er mit 146 Relativpunkten einen starken Saisonauftakt und verdiente sich als drittbester Heber des Abends den Applaus des Publikums und die Anerkennung vom „Altmeister“ Marc Huster, der an diesem Abend als Wettkampfsprecher fungierte.

Die Chemnitzer Gastgeber mussten sicherlich angesichts der klaren Kräfteverteilung nicht ihre letzten Kräfte mobilisieren, auf die leichte Schulter nahmen sie den Saisonauftakt aber nicht. Davon zeugt auch die Tatsache, dass neben der Olympiastarterin Julia Rohde die WM- und EM-Erfahrenen Kathleen Schöppe und Tom Schwarzbach gegen den TSV Blau-Weiß 65 Schwedt zum Einsatz kamen. Beide Teams boten auf ihrer jeweiligen Leistungsebene einen starken Wettkampf in stimmungsvoller Atmosphäre. Das konnte auch der extra aus seinem Urlaub angereiste Schwedter Gewichtheberchef Thorsten Teichert uneingeschränkt bestätigen.

 

R. Taubert

 

Einzelergebnisse der Schwedter Heber:

T. Friedrich     Reißen 140,0 kg/ Stoßen 173,0 kg = 146,0 R.pkt.

Ch. Rech                    120,0 kg/ 150,0 kg =   97,8 R.pkt.

L. M. Schweizer           65,0 kg/   79,0 kg =   94,0 R.pkt.

G. Holzäpfel                 65,0 kg/   76,0 kg =   84,0 R.pkt.

W. Gierke                     90,0 kg/ 115,0 kg =   72,0 R.pkt.

M. Rittmann                 75,0 kg/   92,0 kg =   57,0 R.pkt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bundesliga, Jugend veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.