BL: Berliner TSC – Schwedt

Berlin, 26.02.2011 (von Roland Taubert)

Der Bundesligaauftritt der Mannschaft des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt beim Berliner TSC endete mit dem standesgemäßen Gastgebersieg (809,2 zu 644,8 Relativpunkte). Trotzdem der Sieg der Berliner nie wirklich in Gefahr geriet gab es auch auf Seiten der TSV-Heber nach dem Wettkampf eigentlich nur zufriedene Gesichter. Den Gästen aus der Oderstadt gelang das zweitbeste Saisonresultat und das obwohl der punktbeste Heber der letzten Kämpfe, Tino Friedrich, diesmal nicht zum Einsatz kam.

Die meisten Punkte für die Schwedter steuerte diesmal Philip Kudzik bei, der es auf 125 Zähler brachte. Dabei leistete sich der 18jährige noch jeweils einen Fehlversuch pro Einzeldisziplin. Im Reissen konnte Philip den Fehler aus Versuch 2 (128 kg) noch ausgleichen indem er auf 132 kg steigerte und für seinen Mut mit einer gültigen Hebung belohnt wurde. Der Abschlussversuch im Stossen bei 160 kg misslang im Ausstoß, hier merkte man die hochbelastende Trainingswoche die Philip absolviert hatte.

Mario Taubert lieferte den zweiten fehlerfreien Wettkampf in Folge, bereits gegen Samswegen war er ohne ungültige Hebung geblieben. Diesmal steigerte er sich im Reissen um 5kg (118 kg) und im Stossen um 2 kg (147 kg). Da er auch noch mit dem exakt gleichen Körpergewicht antrat konnte Mario somit seine Relativleistung um diese 7 Punkte steigern und 120 Zähler zum Mannschaftsergebnis beisteuern.

In der Reihenfolge der Punktleistungen folgte ihm Roy Teichert mit 114,8 Relativpunkten. Er zeigte wie die anderen Schwedter auch einen konzentrierten Wettkampf, lediglich die dritten Versuche erwiesen sich an diesem Tag als zu schwer.

Mit leichtem Handicap waren Christian Rech und Christian Zühlke am Start. Beide laborierten an leichten Erkältungen und besonders Zühlke lies es mit Rücksicht auf den schon 7 Tage später folgenden nächsten Kampftag etwas vorsichtiger angehen. Mit viel Routine gelang es ihm 5 Hebungen gültig zu gestalten und 100 Relativpunkte zu erzielen. Rech brachte es auf gut 12 Punkte mehr, wobei auch er jeweils einen Fehlversuch im Reissen und Stossen verbuchen musste.

Der für Friedrich in die Mannschaft gerückte Marcel Konrad kam bei seinem zweiten Einsatz in der Saison auf gute 72,8 Punkte. Das er noch Reserven hat zeigten die beiden Fehlversuche, die lediglich durch technische Fehler entstanden.

Am kommenden Samstag hat dann der TSV Blau-Weiß 65 Schwedt die Mannschaft des AC Airport Neuhardenberg im Nachholwettkampf in der Sporthalle Dr.-W.-Külz-Viertel zu Gast.

Einzelergebnisse der Schwedter Heber:

P. Kudzik       Reißen 132,0 kg/ Stoßen 155,0 kg = 125,0 R.pkt.

M. Taubert      118,0 kg/ 147,0 kg = 120,0 R.pkt.                Protokoll:

R. Teichert      127,0 kg/ 157,0 kg = 114,8 R.pkt.

Ch. Rech         130,0 kg/ 157,0 kg = 112,2 R.pkt.

Ch. Zühlke      110,0 kg/ 126,0 kg = 100,0 R.pkt.

M. Konrad      110,0 kg/ 135,0 kg =   72,8 R.pkt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bundesliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.