Ankündigung zum Bundesliga-Start gegen den Chemnitzer AC

SundSchon in der nächsten Woche beginnt für das ODER SUND Team Gewichtheben die Saison 2014/15. Die Heber von Oder und Sund treten zum ersten Wettkampf auswärts beim AC Chemnitz an.

 

Nach dem starken 6. Platz in der abgelaufenen Bundesligasaison galt es für die Verantwortlichen auch für dieses Jahr ein starkes Team an den Start zu bringen. Dass dies keine leichte Aufgabe werden wird, stand nach den angekündigten Rücktritten von Tino Friedrich und Christian Zühlke bereits zum Ablauf der letzten Saison fest. Darüber hinaus teilte nun auch Christian Rech mit, dass er aus persönlichen Gründen für die Bundesligamannschaft nicht mehr  zur Verfügung steht.

Christian Rech

 

Allen drei Sportlern gilt dennoch großer Dank, dass sie über Jahre die Schwedter Gewichtheber-Szene  prägten und präsentierten. Über einen Zeitraum von fast zwei Jahrzehnten waren sie in der Bundesligamannschaft aktiv und erfüllten in der letzten Saison das Projekt ODER SUND Team mit Leben. Dafür nochmals herzlichen Dank und alles Gute für ihren weiteren Weg von Seiten der Abteilung der Schwedter Gewichtheber.

Tino Friedrich

Christian Zühlke

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Die Verantwortlichen Roland Taubert und Ronald Lade hatten nun die schwierige Aufgabe ein konkurrenzfähiges Team in die Saison 2014/15 zu schicken. Nach Aussagen von Roland Taubert wird in diesem Jahr eine Mischung aus gestandenen Bundeligahebern und Nachwuchshebern versuchen, den einen oder anderen Sieg zu erringen.Zur personellen Aufstellung kann gesagt werden, dass Gina Holzäpfel, Lisa Marie Schweizer, Yasin Yüksel, Eik Lessing, Willi Gierke, Tomasz Rosol, Simon Darville und Arkadiusz Michalski den Kern der Mannschaft bilden. Mario Teichert laboriert seit geraumer Zeit an einer Knieverletzung, hier ist es ungewiss wann er in die Saison einsteigt. Der ein oder andere Nachwuchsheber wie Ken Fischer, Jon Luke Mau oder Marius Zimmermann  wird aber mit Sicherheit ebenfalls zum Einsatz kommen.

Schwierig stellt sich die gesamte Situation dar, da wie immer finanzielle Grenzen vorhanden sind.
Waren die Schwedter Gewichtheber in der Lage neben der Sparkasse Schwedt mit der WOBAG und den Stadtwerken Schwedt neue Förderer und Sponsoren für sich zu gewinnen so muss auch gesagt werden, dass bisherige Unterstützer der Stralsunder Gewichtheber sich zurückgezogen haben. Als Konsequenz daraus wird der stärkste Heber des ODER SUND Teams in der letzten Saison, Arkadiusz Michalski, nicht immer an den Start gebracht werden können. Schade dass durch das Verhalten der Stralsunder Sponsoren das Projekt ODER SUND Team gebremst und teilweise zu stoppen gebracht wurde. Hier gilt es insbesondere für Ronald Lade neue Akzente zu setzen um die richtigen Signale an die richtigen Stellen zu senden.

Trotz allem wurde ein Saisonziel formuliert. Ziel der Heber vom ODER SUND Team ist es, erneut unter die Top Ten in der 1. Bundesliga zu kommen. Dabei wird eine Leistung von 750 Punkten plus x in der Saison angestrebt. Der Punktbestwert von 827 Punkten wird wohl aus den angeführten Gründen diese Saison nicht geknackt werden können.

 Keine leichte Aufgabe wenn man sieht, dass der erste Gegner am 11.10.2014 kein geringerer ist als der Deutsche Mannschaftsmeister – der Chemnitzer AC. Der im Übrigen mit Phillip Kudzik (amtierender Junioren-Europameister) einen der stärksten Schwedter in seinen Reihen hat.

Alles andere als eine Niederlage in diesem Auswärtswettkampf wäre eine große Überraschung. Für solche ist jedoch gerade der Sport immer gut.

Mit mehr Spannung darf dann der erste Auftritt des ODER SUND Teams am 06.12.2014 vor heimischer Kulisse erwartet werden. Hier wollen die Heber von Oder und Sund gegen den AC Atlas Plauen den ersten Sieg der Saison erringen.

 

Jan Schulze

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bundesliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.