Finale der Athletikliga 2019

Den Abschluss des Wettkampfjahres 2019 im Gewichtheben des Landes Brandenburg gestalteten die jüngsten Athletinnen und Athleten mit dem Finale der Athletikliga. In den 2 Wertungsdurchgängen sowie bei den Landesmeisterschaften konnten sich die Besten ihrer Jahrgänge für den diesjährigen Endkampf in Frankfurt/O. qualifizieren.

Aus den Reihen des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt gelang dies insgesamt 9 Nachwuchshebern, 2 Mädchen und 7 Jungs.

Im Aufgebot der Schwedter stand mit Ole Klatt (Jahrgang 2014) der jüngste aller Teilnehmer an diesem Tag. Besonders viele Punkte erkämpfte er sich im Umkehrsprint und im Kugelschocken, in beiden Disziplinen standen am Ende über 100 Punkte im Protokoll. Auch bei der Technikdemonstration zeigte Ole dass er gut trainiert hatte so dass er am Ende mit insgesamt 394,25 Punkten die Goldmedaille in seiner Altersklasse in Empfang nehmen konnte.

Der 2 Jahre ältere Kirill Taach konnte sich ebenfalls in die Siegerliste eintragen. Er holte in den 3 Athletikübungen jeweils die meisten Punkte und überzeugte auch bei der Technikdemonstration des Reißens. Kirill übertraf erstmals die 400 Punktegrenze und holte damit die Goldmedaille.

Bei den Startern des Jahrganges 2011 konnte Jaden Unger die Siegesserie für den TSV Blau-Weiß 65 Schwedt fortsetzen. Die meisten Punkte sammelte er in den Athletikdisziplinen, das Reißen gelang ordentlich mit kleinen Reserven. Die 428,75 Gesamtpunkte von Jaden konnte niemand aus dieser Altersklasse toppen, darum gab es auch hier Gold für Schwedt.

Eine ausgesprochen stark besetzte Konkurrenz bildete der Jahrgang 2008, mit dabei der Schwedter Fabien Hansch. Er kämpfte um jeden Punkt und erzielte persönliche Bestwerte im Pendellauf, Schocken und Schlussdreisprung. Fabien lieferte auch im Reißen und Stoßen einen starken Wettkampf mit guten Technikwertungen und wurde in der Endabrechnung Zweiter.

Gleich drei Vertreter des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt starteten in der Wertung des Jahrganges 2007. Bei den Mädchen war es Zarah Wolf die hier eine Bronzemedaille für ihren Verein erkämpfte. Nach guten Ergebnissen in der Athletik lief es für Zarah an der Hantel nicht optimal. Zwar gelangen ihr 6 gültige Hebungen mit den Technikwerten konnte sie allerdings nicht zufrieden sein. Ähnlich verlief der Wettkampf für Lennox Unger und Niklas Kasiske bei den Jungs dieses Jahrganges. Beide ließen an der Hantel besonders in der Technikwertung ein paar Punkte liegen. Anders in den Athletikübungen, hier bestätigten beide Schwedter ihre guten Trainingsergebnisse. Lennox konnte mit knappem 3-Punkte-Vorsprung den Sieg „über die Ziellinie“ retten, für Niklas blieb am Ende der etwas undankbare 4. Platz.

Michelle Schmock bestätigte in der Gruppe des Jahrganges 2005 ihren im Training erarbeitete gute Entwicklung. Mit 399,06 Gesamtpunkten scheiterte sie nur knapp an der 400-Punkte-Marke. Die Silbermedaille sollte Michelle für das kommende Wettkampfjahr anspornen.

Bei den Jungs des Jahrganges2004 war Iwan Teterjatnik klar in der Favoritenrolle. Sein persönliches Ziel war die 200 kg-Marke im Zweikampf die er mit 92 kg im Reißen und 108 kg im Stoßen auch erreichte. Da er zudem hohe Technikwerte bekam und auch in der Athletik überzeugte beendete Iwan seinen letzten Auftritt in der Athletikliga mit dem Tageshöchstwert aller Starter, 610,81 Gesamtpunkte. Die Vereinswertung beendeten die Heberinnen und Heber des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt auf dem Bronzerang, für das kommende Jahr wird der Kampf um Platz 2 in dieser Wertung in Angriff genommen.

 

R. Taubert

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Athletikliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.