22. Lothar-Treder-Gedenkturnier

Das traditionelle Turnier der Angermünder Gewichtheber bot auch in diesem Jahr für den Nachwuchs die Möglichkeit das Leistungsvermögen im Wettkampf zu präsentieren.
Die Anspannung war besonders den Mädchen und Jungen des Jahrganges 2007 anzumerken. Als „Neulinge“ in der Altersklasse Kinder A stand für sie erstmals neben dem Reißen auch das Stoßen als Wettkampfdisziplin im Programm. Der TSV Blau-Weiß 65 Schwedt hatte hier mit Zarah Wolf, Lennox Unger, Niklas Kasiske und Emil Taach 4 Heber am Start. Das Schwedter Quartett machte seine Sache gut. Natürlich gelang noch nicht jede Hebung und nicht immer konnte die bisher erlernte Technik auf der Wettkampfbühne wie im Training präsentiert werden. Aber der Start in die Zweikampfwertung gelang allen. Zarah Wolf siegte bei den Mädchen der Altersklasse Kinder A, bei den Jungs konnte Lennox Unger den Pokal für den 3. Platz in Empfang nehmen. Emil Taach wurde hier 4., gefolgt von Niklas Kasiske der auf den 5. Platz kam.
Die Altersklasse der Schüler (Jahrgänge 2005 und 2004) sah mit Iwan Teterjatnik, Devin Steinke und Michelle Schmock 3 Schwedter am Start. Iwan galt als einer der Favoriten auf die Podiumsplätze und diese Favoritenstellung konnte er auch erfüllen. In einem spannenden Zweikampf mit seinem Potsdamer Konkurrenten zeigten beide Athleten hohes technisches Können das auch mit den entsprechend guten Noten vom Kampfgericht belohnt wurde. Beide brachten ihre 6 Hebungen gültig in die Wertung. Am Ende entschied der Schwedter die Kombination aus Technikwertung und gehobenen Lasten mit einem knappen 3 Punkte-Vorsprung für sich und brachte viele Punkte für die Mannschaftswertung auf das Konto des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt. Devin Steinke bestritt nach längerer Pause wieder einen Wettkampf und konnte besonders bei den gehobenen Lasten seine Fortschritte im Training nachweisen. In der Technikbewertung klappte bei ihm noch nicht alles, Devin wurde am Ende 10, lieferte aber seinen Anteil zum Abschneiden in der Mannschaftswertung. Bei den Mädchen dieser Altersklasse gab Michelle Schmock ihr Debüt im Gewichtheben. Sie trainiert erst einige Wochen in dieser Sportart und blickte diesmal natürlich noch nicht in Richtung Siegerpodest. Trotz einiger Aufregung gelangen ihr 5 gute Hebungen, nur einmal mussten die Kampfrichter für Michelle eine ungültige Wertung geben. Ihren ersten Wettkampf beendete Michelle auf dem 5. Platz.
Die Konstellation der männlichen Schüler des Jahrganges 2003 ähnelte der Altersklasse 2004/2005. Mit Ilja Taach hatten die Schwedter in dieser Altersklasse ebenfalls einen Anwärter auf die Pokale in ihren Reihen und auch er hatte einen Potsdamer Sportfreund als ärgsten Konkurrenten. Nach dem Reißen lag Ilja noch knapp hinter dem Potsdamer, im Stoßen konnte der Schwedter dann den Spieß umdrehen und den Kampf für sich entscheiden. Da spielte es dann auch keine Rolle mehr, dass Ilja seinen dritten Versuch im Stoßen unkonzentriert verspielte. Neu in den Reihen des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt war der aus Angermünde gewechselte Maiko Ziehbart. Man merkte ihm die fehlende besonders im Lastbereich Trainingspraxis noch an, in der Technikbewertung konnte Maiko sein Können nachweisen. Für ihn endete der Wettkampf auf dem 5. Platz und auch er brachte Punkte für die Mannschaftswertung mit.
In der Jugend-Wertung waren Chris Fischer, Dominik Taubert und Ricardo Wolf am Start. Hier überzeugte besonders Chris Fischer der mit 159 kg im Zweikampf (73 kg Reißen und 86 kg Stoßen) den 2. Platz erkämpfte und sich bereits gut in Form zeigte. Ricardo Wolf absolvierte den Wettkampf nach langer Verletzungspause mit 6 gültigen Hebungen. Schnell vergessen sollte diesen Wettkampf Dominik Taubert. Nach Trainingsausfall auf Grund von Erkrankung kam er nie richtig in den Wettkampf und konnte im Stoßen auf Grund von Rückenproblemen lediglich einen Sicherheitsversuch in die Wertung bringen. Ricardo und Dominik belegten gemeinsam den 4. Platz.
In der Mannschaftswertung, die sich aus Startern der Altersklassen Kinder A und Schüler zusammensetzte, siegte der TSV Blau-Weiß 65 Schwedt vor dem AC Potsdam.

R. Taubert

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.