Bericht zum Wettkampf gegen Samswegen

Oder-Sund Team

(von J. Schulze)

Am Sonnabend stand die Mannschaft von Oder und Sund vor der nächsten Herausforderung in der 1. Bundesliga der Gewichtheber. Die OST Gewichtheber traten ihre Reise nach Sachsen Anhalt an, um sich dem Team des SSV Samswegen zu stellen.

Das dies keine einfache Aufgaben werden wird, zeichnete sich bereits im Vorfeld ab. So mussten mit Arkadiusz Michalski und Tomasz Rosol gleich zwei Leistungsträger ihren Start absagen. Dies war jedoch für die OST Gewichtheber kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Samswegen die in der Saison  bisher auch nur einen Bestwert von 638 Pkt. hatten, schienen trotz der Ausfälle in Reichweite zu sein.

Nach dem Wiegen zeigte sich, dass die Vorahnung von Trainer Taubert unter der Woche nicht bloße „Schwarzmalerei“ war. Erstmalig in dieser Saison setzte der Gegner seinen polnischen Gastheber Tomasz Zielinski ein. Trotz dieser für die OST Gewichtheber nicht so erfreulichen Nachrichten, folgte eine  kurzen Teambesprechung, bei der die Mannschaft durch das Betreuerteam eingeschworen wurde. Dann Punkt  18.00 Uhr begann der Vergleich der beiden Mannschaften.

In der ersten Gruppe gingen für die OST Gewichtheber Lisa Marie Schweizer, Jon Luke Mau und Karl Waldemar Schiffer an die Hantel. Alle drei Akteure der OST Gewichtheber gingen sehr konzentriert zu Werke. Jon Luke zeigte drei blitzsaubere Versuche und brachte 77 kg in die Wertung. Lisa und Karl Waldemar konnten jeweils zwei Versuche gültig in die Wertung bringen. Dabei kamen sie mit 79 kg – Lisa und 85 kg – Karl fast an ihre persönlichen Bestleistungen heran. Es gelang der ersten Gruppe mit der Mannschaft aus Samswegen auf Augenhöhe zu bleiben.

Die Entscheidung über die Punktvergabe im Reißen musste nun in der zweiten Gruppe fallen. Hier bestätigte Ken sein Leistungsvermögen und brachte 100 kg in die Wertung. Eik, der vor 14 Tagen gegen Plauen lediglich 110 kg in die Wertung brachte, steigerte sich hier auf 117 kg. Als letzter der OST Gewichtheber ging dann Yasin Yüksel an die Hantel. Er zeigte ebenfalls eine solide Leistung und konnte 150 kg in die Wertung bringen. Nachdem die OST Gewichtheber ihr Reissen beendet hatten, führten sie mit 229,2 Pkt. : 224,6 Pkt. gegen Samswegen.

Die Mannschaft aus Sachsen Anhalt hatte jedoch den letzten Versuch des Reissens. Hier spielte nun der bereits erwähnte Tomasz Zielinski die entscheidende Rolle. Er verlangte für seinen letzten Versuch 160 kg. Würde er die Last schaffen, gewinnt Samswegen das Reissen mit 0,4 Pkt. sprich umgerechnet 400 Gramm und würde diese Teildisziplin für sich entscheiden. Man kann sagen der polnische Gastheber fackelte nicht lange, kam auf die Wettkampfbühne, bewältige in beeindruckender Manier diese 160 kg und so ging der erste Punkt nach Samswegen.

Nun folgte die zweite Teildisziplin, das Stossen. Die OST Gewichtheber wussten, dass hier Samswegen klarer Favorit war, da sie in der zweiten Teildisziplin stärker als im Reissen einzuschätzen waren. Trotzdem sollte auch dieser Punkt nicht kampflos nach Samswegen gehen. Karl Waldemar Schiffer konnte hier mit 115 kg eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Insgesamt ein gelungenes Debüt von ihm.

Lisa Marie bewältige 92 kg und blieb nur knapp unter ihrer Bestleitung. Sie selbst schien am heutigen Tage mit ihrer Leistung zufrieden. Bei Lisa zeigte sich das es dem Jahresende zuging und sie ein langes und hartes Wettkampfjahr hinter sich gebracht hatte.

Jon Luke leistete sich zwei Fehlversuche im Stossen. Hier gilt es für ihn etwas konzentrierter zu Werke zu gehen. Ansonsten aber auch ein solider Wettkampf von ihm. Nachdem die erste Gruppe ihr  Stossen absolviert hatte, lag die Mannschaft aus Samswegen  nun mit 10 Pkt. in Führung. Ein immer noch recht knappes Ergebnis.

Ken eröffnete den Vergleich der zweiten Gruppe für das OST Team. Er stellte mit 132 kg einen neuen persönlichen Rekord auf. Auch Eik, der 149 kg in die Wertung brachte, hatte diese Last in dieser Saison noch nicht geschafft. Letzter für die OST Gewichtheber war dann erneut Yasin. Yasin konnte sich von 167 kg über 177 kg auf 187 kg steigern, und war am Ende mit 136 Pkt. bester Heber seiner Mannschaft.

Yasin Yüksel

Aber auch Samswegen zeigte, was sie im Stossen drauf hatten. Der Neuhardenberger Ronny Winter schaffte hier  160 kg und konnte insgesamt 130 Pkt. erkämpfen. Weiterhin in einer anderen Liga hob Tomasz Zielinski der hier 200 kg schaffte. So konnte er 172 Pkt. für sein Team erreichen. Somit gewann die  Mannschaft aus Samswegen am Ende den Vergleich gegen die OST Gewichtheber recht deutlich mit 683,2 Pkt. : 620,4 Pkt.

Dabei hatten sich die OST Gewichtheber nichts vorzuwerfen. In dieser Formation erreichte das Team ein fast optimales Wettkampfergebnis. Es zeigte sich nur, dass eben die Ausfälle von den Leistungsträgern A. Michalski und T. Rosol nicht ohne weiteres zu kompensieren sind. Durch die Niederlage rutschte Das ODER SUND Team auf den 5. Tabellenplatz. Es bleibt abzuwarten ob am 24.01.2015 gegen den Berliner TSC eine Verbesserung des Tabellenplatzes gelingt.

Ergebnis:

 

ODER SUND TEAM Gewichtheben

 

                                             Reißen/ Stoßen Zweikampf

Jon Luke  Mau                  77 kg   / 95 kg         172 kg               92,0     Pkt.

Lisa Marie Schweizer      79 kg  / 92 kg         171 kg               116,0   Pkt.

Karl  W. Schiffer               85 kg / 115 kg        200 kg               79,0     Pkt

Ken Fischer                       100 kg / 132kg      232 kg                96,0     Pkt.

Eik Lessing, Eik                  117 kg /149 kg      266 kg                101,4   Pkt.

Yüksel, Yasin                     150 kg / 187 kg     337 kg                136,0   Pkt.

 

 

SSV Samswegen

 

                                            Reißen/Stoßen   Zweikampf

Nico Krüger                       95 kg  /  125 kg     220 kg               79,0     Pkt.

Ronny Winter                   118 kg  / 160 kg    278 kg                130,0   Pkt.

Marc Eckardt                     140 kg/  180kg       320 kg               129,2   Pkt.

Dirk Springer                     133 kg/  172 kg      305 kg               104,0   Pkt.

Stefan Bruse                     125 kg/  158 kg      283 kg               69,0     Pkt.

Tomasz Zielinski               160 kg/  200 kg      360 kg               172,0   Pkt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.