Archiv

Archiv für die Kategorie ‘news’

……………und wieder ist ein Jahr vorbei!!!

2. Dezember 2017 Keine Kommentare

 

Auch dieses Jahr ist scheinbar wieder wie im Fluge vergangen. Es gab wie immer viel positives aber auch negatives, eben alles was ein Jahr so mit sich bringt……………..

 

Hier ein kurzer Jahresrückblick …………..es gelang den Schwedter Gewichthebern sich in der 1. Bundesliga unter den Top Ten Deutschlands zu behaupten……………Abteilungsleiter Roland Taubert wurde in den Vorstand des Vereines gewählt……….…. zwei Ahtleten des Bundesligateam`s  verlassen unsere Mannschaft…………Christian Zühlke Ü 35 gewinnt die Goldmedaille bei den World Masters Games in Neuseeland……………….. die Abteilung Gewichtheben feierte ihren 50. Geburtstag……….mit Jon Luke Mau gewann ein Schwedter die 1. Medaille seit 20 Jahren für den Bundesverband Deutscher Gewichtheber bei Juniorenweltmeisterschaften………….es kommt zum 40. Vergleich eines Team`s aus Szeged/Ungarn vs. Team Brandenburg………..…..das Bundesliga Team verliert die Unterstützung der Stadtsparkasse Schwedt…………Bundesligateam und Mannschaftführung müssen daraufhin umstrukturiert werden, Roland Taubert gibt Verantwortung teilweise ab und es werden 2017/18 keine ausländischen Startplätze besetzt ………………das Team Bundesliga startet mit einem Sieg gegen Potsdam bei einem Durchschnittsalter von 18,3 Jahren……… Jon Luke Mau schnappt sich als nächstes den Vizeeuropameistertitel im Stoßen und Bronze im Zweikampf  bei den Junioren ………….Lisa Marie Schweizer wird Deutsche Meisterin, Jon Luke Mau, Karl Waldemar Schiffer, Ken Fischer, Laura Sophie Kabs erkämpfen Edelmetall bei den deutschen Meisterschaften der Junioren/Aktiven…………………um nur einige Höhepunkte zu nennen.

 

Im Prinzip also nur der ganz normale Wahnsinn!!!!!

 

Aktuell befinden sich die Gewichtheber mitten in der Bundesligasaison 2017/18 die erst im April 2018 mit dem Wettkampf gegen das Team aus Chemnitz endet.

Es gelang am 1. Wettkampftag ein Auftakt nach Maß. Die Schwedter konnten das Team aus Potsdam in eigener Halle klar besiegen. Damit wurden die ersten 3 Punkte der Saison eingefahren. Die Schwedter haben damit auch in dieser Saison gezeigt, dass die stärkste Gewichthebermannschaft des Landes Brandenburg aus Schwedt kommt.

Als nächstes kam das Team des Berliner TSC in den Sportkomplex Külz Viertel. Dem Vizemeister der letztjährigen Saison wurde alles abverlangt. So musste erstmals wieder seit der Saison 2015/16 die Wahnsinnslast von 200 kg durch einen Athleten in der Schwedter Halle bewältigt werden, um unser Team zu bezwingen. Punkte in diesem Vergleich wären für unsere Mannschaft nicht unverdient gewesen. Jedoch nahmen die Berliner die volle Punktzahl mit in die Hauptstadt.

Am 3. Wettkampftag führt die Schwedter ihre Reise nach Plauen, zum Duell gegen das Athletenteam Vogtland. Hier treffen zwei Team´s aufeinander, die vom dem Papier her, sich auf Augenhöhe befinden. Die Vogtländer haben ein Team, welches in der Lage ist 690 Punkte abzuliefern. Unser Team hat gegen den TSC die 700ter Marke durchbrochen. Somit geht unsere Mannschaft leicht favorisiert in diesen Vergleich. Eines dürfte jedoch klar sein, die Vogtländer werden keine vorzeitigen Weihnachtsgeschenke machen.  Der Anspruch der Schwedter kann hier dennoch nur sein, die nächsten 3 Punkte einzusammeln.  

 

Mit dem Wettkampf in Plauen neigt sich das Gewichtheberjahr fast dem Ende zu. Am 29.12.2017 wird im Rahmen des Jahresabschlusses der Gewichtheber, nun bereits wieder zum 3. Mal, das „Entenheben“ der Abteilung  sattfinden. Diese wiederbelebte Tradition aus „DDR-Zeiten“ bildet den Abschluss des Jahres. Wie der Name vielleicht schon verrät,  kann sich der Gewinner auch in diesem Jahr über  eine Weihnachtsente freuen.

 

Die Schwedter Gewichtheber möchten sich bei allen Unterstützern , für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2017 bedanken. Wir wünschen allen Lesern, ihren Familien und Sponsoren  des Bundesligateam`s  besinnliche und schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2018 !  

        

J.Schulze 

Bundesliga 2017/18

5. August 2017 Keine Kommentare

Zurück zum TSV Blau Weiß Schwedt!!!!

 

 

Grundsätzlich sagt man ja: „Das Erfreuliche zuerst!“ In diesem Jahr feierte die Abteilung Gewichtheben ihren 50. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch !

Die Mannschaft der OST Gewichtheber konnte die Saison 2016/17 mit dem 7. Platz in der 1. Bundesliga der Gewichtheber beenden. Mit Stolz können die Jung`s und Mädel`s vom OST Team sagen, beim TSC Berlin einen Punkt erkämpft und den späteren Vize-Meister  an den Rand einer Niederlage gehabt zu haben. Auch bei dem Team aus Samswegen wurde ein Punkt entführt und mit einem Ergebnis von knapp 800 Punkten die Leistungsstärke der OST Gewichtheber demonstriert. 

Dabei setzten die Verantwortlichen auf junge talentierte Sportler, die bis auf ein, zwei Ausnahmen, aus Schwedt stammen und in Frankfurt an der Sportschule trainieren. Dazu kamen mit Roman Klis, Thomas Rosol ( beide Polen ) und Simon Darville ( Dänemark ) punktuelle Verstärkungen, mit denen es möglich war, unter den 10 besten Teams Deutschlands zu bestehen.

Besonders erfreulich war dabei die Entwicklung von Leon Schedler (Frankfurt) und Jon Luke Mau (Schwedt), welche beide Medaillen bei den Junioreneuropameisterschaften 2016  erkämpfen konnten. Darüber hinaus gingen beide bei den Juniorenweltmeisterschaften im Juni 2017 in Tokio an den Start.

 

Der absolute Kracher war hier das Jon Luke Mau die erste Medaille  seit 20 Jahren für den BVDG bei einer Juniorenweltmeisterschaft erkämpfen konnte!!!!!

 

Auch Sportler wie Ken Fischer (Schwedt) und Karl Waldemar Schiffer (Schwedt) ließen sich von dieser Konkurrenz im Team zu immer neuen Bestleistungen anstacheln.Es gelang, Nachwuchsheber wie Sandra Krause, Laura Sophie Kabs und Martin Adler ( alle Schwedt) in das Team zu integrieren. Sportlich konnte man sagen: „Es läuft !“

Nun lag es an den Verantwortlichen, für die neue Saison 2017/18 zu planen.Fest stand, dass  die Gewichtheber in der neuen Saison wieder als Team des TSV Blau Weiß 65 Schwedt an den Start gehen.  Dass Yasin Yüksel das Team aus persönlichen Gründen verlassen würde, war bekannt. Wir danken Yasin und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!Der Ersatz für Yasin, so waren sich alle einig, sollte aus den eigenen Reihen kommen.

Dann erhielten die Verantwortlichen jedoch eine Nachricht die alles auf den Kopf stellte.

 

Von Seiten des Vereins, dem TSV Blau Weiß 65 Schwedt, erhielt die Abteilung Gewichtheben die Information, dass  einer der Hauptsponsoren der Gewichtheber, die Stadtsparkasse Schwedt, aus wirtschaftlichen Gründen ihre Unterstützung für den Verein deutlich reduziert.

Der Vorstand des TSV erklärte, dass die finanzielle Unterstützung des Vereines nicht zu Diskussion stehen würde. Somit betrifft die Kürzung die Abteilung der Gewichtheber zu 100 %. Um es etwas deutlicher zu machen, fehlen den Gewichthebern durch die Kürzung auf 0,- € ein Drittel ihres Etat. Diesen Betrag in irgendeiner Form auszugleichen, ist nicht realisierbar. Wie so Sport in der 1. Bundesliga gemacht werden soll, ist fraglich! Danke für nichts!

Durch die Verantwortlichen wurde natürlich die Mannschaft über diesen Umstand informiert.

Neben den Abgängen von Yasin Yüksel folgten die nun die Wechsel von Leon Schedler und Thomas Rosol( beide TSC Berlin ). Ebenfalls wurde klar festgestellt, dass der Einsatz von Sportlern aus dem Ausland aus finanzieller Sicht nicht mehr möglich ist. Es schien fraglich, ob bzw. in welcher Form eine Mannschaft für die Saison 2017/18 an den Start gebracht werden kann. Dem Team wurde das „abgespeckte“ Konzept für die Saison 2017/18 vorgelegt. Besonders erfreulich war hier der Umstand das Alle !! Teammitglieder erhebliche Kürzungen hinnahmen und dem zustimmten.

Hier zeigte sich was Identifikation und regionale Treue mit der Abteilung Gewichtheben bedeutet. Dies war ein Verdienst der Sportler und der  „Gewichtheberirren“ die trotz aller Widrigkeiten im Hintergrund versuchen, die Sache am Laufen zu halten. – Danke dafür !!!

Es gelang auch, mit Robert Oswald aus Frankfurt „Ersatz“ zu finden, für die Abgänge die zu verkraften waren. Eine weitere Verstärkung wurde dazu noch auf den Weg gebracht. Wir sind davon überzeugt, dass diese Sportler durch ihre Leistungen überzeugen und uns helfen werden in der 1. Bundesliga zu bestehen.

Die Gewichtheber haben nun eine Mannschaft für die Saison 2017/18 gemeldet. Was diese sportlich drauf hat, wird sich zeigen müssen. Am 30.09.2017 beginnt die Saison mit dem ersten Wettkampf hier in Schwedt gegen das Team aus Potsdam !!

 

Fest dürfte stehen – der Abstand nach oben wird deutlich größer !

 

Bedanken möchten sich die Gewichtheber bei allen Fans und Unterstützern hier besonders den regionalen Sponsoren , die uns nach wie vor die Treue halten !

 

Fazit – sportlich lief es gut für die Gewichtheber !

 

Jan Schulze          

Mitgliederversammlung

23. Februar 2017 Kommentare ausgeschaltet

Mitgliederversammlung der Abteilung

Gewichtheben/ Kraftsport

 am

22.03.2017/ 19.30 Uhr

„Sportler-Club“, Sporthalle Külz-Viertel

 Tagesordnung:

  1. Begrüßung/ Eröffnung
  2. Bestätigung der Tagesordnung
  3. Bericht der Abteilungsleitung
  4. Finanzbericht zum Haushaltsjahr 2016
  5. Diskussion zu den Berichten
  6. Beschlussfassung/ Entlastung der Abteilungsleitung für 2016
  7. Wahl der Abteilungsleitung
  8. Informationen/ Anträge u.a.:

Vorstellung der neuen Beitragsordnung sowie der beantragten Satzungsänderungen in Vorbereitung der Mitgliederversammlung des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt

R.Taubert

Abteilungsleiter

ODER Sund Team – AC Meißen

8. Oktober 2015 Keine Kommentare

Oder-Sund Team

 

© Wenke Büssow-Krämer

Souveränes junges Team

Stralsund (MOZ) Ganz souverän mit 565,4:496,4 Punkten haben die Bundesliga-Gewichtheber des Oder-Sund-Teams (OST) Schwedt-Stralsund beim Saisonstart in der Jahnsporthalle der Stadt am Strelasund die Gäste vom AC Meißen bezwungen.Beim Saisonstart sofort gut drauf: Mit 136 Punkten war Tomasz Rosol (Oder-Sund-Team) der überragende Heber des Auftaktwettbewerbs gegen den AC Meißen. In Stralsund schaffte der Gastgeber fast ein 70-Punkte-Polster gegen die Sachsen. Dabei waren die OST-Verantwortlichen zum Auftakt in der deutschen Elite-Liga (Gruppe B) von verletzungsbedingten Ausfällen geplagt. Letztlich gingen in der ersten Gruppe für den Gastgeber Jon Luke Mau, Marius Zimmermann und Tomasz Rosol an den Start, während Ken Fischer, Martin Adler und Simon Darville in Gruppe zwei antraten.

IMG_7113

 

Ohne ungültige Versuche absolvierte die erste Gruppe den Durchgang im Reißen und brachte letztlich 122,5 Punkte in die Wertung. Gruppe zwei erlaubte sich nur zwei Fehlversuche und packte 91,7 Punkte aufs Ergebnis drauf. Damit führte das Oder-Sund-Team bereits nach der ersten Teildisziplin mit einem 34,5-Zähler-Polster. Die Gäste aus Sachsen hatten sich vier ungültige Hebungen geleistet.Beim Stoßen unterliefen der ersten OST-Abteilung drei Fehlversuche. Doch Mau, Zim-mermann und Rosol brachten am Ende 179,5 Punkte auf die Anzeige und bauten die Führung damit um weitere elf Zähler aus. Mit nur einem ungültigen Versuch leisteten die drei OST-Athleten der zweiten Gruppe dann noch ihren Anteil zum Stoß-Ergebnis von insgesamt 351,2 Punkten. Hier kamen die Kontrahenten aus Meißen nach vier Fehlschlägen auf 316,7 Punkte.Der Endstand mit knapp 70 Zählern Vorsprung für die zumeist jungen Heber von Oder und Sund stellte das Kräfteverhältnis des Zweikampfes an diesem Tag deutlich dar. „Die Jungs sind ja noch nicht lange wieder im Training – daher waren keine Bestleistungen zu erwarten“, sagte anschließend Trainer Roland Taubert. „Aber trotz der Menge an Verletzungen hat die Truppe das gebracht, was wir uns errechnet haben“, meinte Taubert. Mit dem Endergebnis können auch die Gäste gut leben. „Wir sind heute auch nicht in Optimalbesetzung angetreten, daher können wir mit dem ersten Wettkampf der Saison zufrieden sein“, bestätigt Michael Grellmann. Für den Trainer des AC Meißen heißt es nun, auch bei den kommenden Heimwettkämpfen beste Leistungen abzurufen und Gewinne einzufahren, um die Zielstellung Klassenerhalt zu erreichen. Auf Seiten des Oder-Sund-Teams sind es weniger die zu erwartenden Leistungen, welche die Haare grau werden lassen. „Personell sind wir nicht schlechter aufgestellt als im Vorjahr. Jetzt gilt es, die Kraft aufzuwenden, um die Saison auch finanztechnisch über die Bühne zu bringen“, sagt Teammanager Ronald Lade. Das erklärte Hauptziel ist es, die Akzeptanz dieses Sports am Sund wieder so zu verbreiten, damit gefüllte Hallen wieder zum gewohnten Anblick gehören. Eine Etappe auf diesem Weg ist der Wunsch, den angestrebten zweiten Platz der Staffel zu erreichen. In diesem Jahr gibt es jedoch kein Bundesliga-Gewichtheben mehr in Stralsund. Der nächste Heimwettkampf am 5. Dezember wird in Schwedt ausgetragen, wenn der SSV Samswegen zu Gast sein wird.

Ergebnisse Oder-Sund-Team im Überblick (Punkte und in Klammern Reißen/Stoßen): Tomasz Rosol 136,0 (128 kg/ 147 kg); Jon Luke Mau 105,0 (88 kg/ 113 kg); Ken Fischer 104,0 (111 kg/138 kg); Simon Darville 100,4 (125 kg/158 kg); Marius Zimmermann 61,0 (92 kg/105 kg); Martin Adler 59,0 (95 kg/115 kg)

 

Weitere Resultate des 1. Kampftages: Fortschritt Eibau – Chemnitzer AC 590,2:656,6; Berliner TSC – AC Vogtland 759,8:598,0