Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Landesliga’

Landesliga TSV Blau-Weiß 65 Schwedt gegen KG USC Viadrina Ffo./ TSV Cottbus

5. April 2016 Kommentare ausgeschaltet

Mit einem weiteren Sieg beendete das Landesliga-Team der Gewichtheber des TSV Blau-Weiß 56 Schwedt die Saison 2015/ 2016. Gegen die Kampfgemeinschaft USC Viadrina Ffo./ TSV Cottbus gelang dem Schwedter Quintett mit 290,0 zu 265,0 Relativpunkten der 4. Sieg zum Abschluss der Serie.

In einem insgesamt niveauvollen Wettkampf boten sich beide Mannschaften über einen langen Zeitraum hinweg ein Kopf an Kopf – Rennen. Beide Teams leisteten sich im Reißen jeweils nur 3 Fehlversuche, dementsprechend knapp lagen die Gastgeber zur Pause mit 95,0 zu 90,5 Relativpunkten in Führung. Auch im Stoßen blieben die Gäste der Kampfgemeinschaft aus Frankfurt und Cottbus lange den Schwedter Gastgebern auf den Fersen, hatten in dieser Teildisziplin mit 5 ungültigen Hebungen allerdings 2 mehr als der TSV Blau-Weiß 65 Schwedt.

Die einzige Heberin im Schwedter Team, Sandra Krause, war am Ende mit 70,0 Relativpunkten auch der größte Punktlieferant für die Heimmannschaft. Zwar haderte sie ein wenig mit jeweils 1 misslungenem Versuch pro Disziplin, aber sie übertraf zum ersten Mal im Zweikampf die 100 kg –Marke. Mit 43 kg im Reißen, 58 kg im Stoßen und somit 101 kg in der Addition bot Sandra einen Starken Wettkampf. Michael Schneider erreichte diesmal zwar keine neuen Bestwerte, aber mit 69 Relativpunkten folgte er in der internen Mannschaftswertung nur knapp hinter Krause.

Besonders zufrieden zeigte sich an diesem Tag Jens Blechschmidt. Mit 6 gültige Hebungen und Bestwerten im Reißen (80 kg), Stoßen (108 kg) und Zweikampf (188 kg) hatte er auch allen Grund sich über diesen starken Auftritt zu freuen. Ebenfalls ohne Fehlversuch kam der jüngste Heber des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt, Ron Müller, aus. Mit sicheren und überzeugenden Hebungen erreichte er im Reißen eine persönliche Bestleistung (56 kg) und egalisierte seinen Zweikampfbestwert (131 kg).

Etwas schwer tat sich, besonders im Reißen, tizian Kluth. Nach sicherem Beginn bei 85 kg erwies sich die Steigerung auf 90 kg an diesem Tag als nicht realisierbar. Auch wenn ihm dann im Stoßen bei 110 kg eine neue Bestleistung gelang, es war insgesamt diesmal nicht sein Tag.

Auf Grund von Wettkampfverlegungen kann die Tabelle der Landesliga noch nicht endgültig abgeschlossen werden. Mit 4 Siegen und 1 Niederlage kann sich die Mannschaft des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt aber berechtigte Hoffnungen machen, nach dieser Saison sehr weit vorn in der Tabelle zu stehen.

 

 

Einzelergebnisse der Schwedter Heber

S. Krause                 Reißen      43,0 kg/ Stoßen 58,0 kg = 70,0 R.pkt.

M. Schneider                            74,0 kg/           87,0 kg = 69,0 R.pkt.

J. Blechschmidt                        80,0 kg/            108,0 kg = 52,0 R.pkt.

Tizian Kluth                             85,0 kg/            110,0 kg = 52,0 R.pkt.

R. Müller                                  56,0 kg/             75,0 kg = 47,0 R.pkt.

 

R. Taubert

Landesliga TSV Blau-Weiß 65 Schwedt – ASK Frankfurt/O.

9. März 2016 Kommentare ausgeschaltet

Einen ausgesprochen spannenden Landesliga-Kampf lieferten sich der gastgebende TSV Blau-Weiß 65 Schwedt und der ASK Frankfurt/O. In dem als Vorkampf des abendlichen Bundesligavergleichs ausgetragenem Wettkampf zeigten die jungen Schwedter und Frankfurter Nachwuchsathleten sehr ansprechendes Gewichtheben mit hohem Einsatz, allein für das Team der Gastgeber standen am Ende 12 neue persönliche Bestleistungen im Wettkampfprotokoll.

Den Sieg sicherte sich der TSV Blau-Weiß 65 Schwedt buchstäblich in letzter Sekunde. Martin Adler war es vorbehalten, mit seinem letzten Stoßversuch bei 131 kg die vom ASK Frankfurt/O. vorgelegten 312,0 Relativpunkte um 0,8 Zähler zu überbieten.

Das Reißen begann für die Schwedter mit einer Schrecksekunde. Laura-Sophie Kabs verletzte sich in ihrem 3. Versuch am Ellenbogen. Mit 57 kg hatte sie ihre Bestleistung eingestellt, bei 60 kg passierte das Malheur. Natürlich hoffen alle, dass sie diese Verletzung möglichst schnell überwinden kann.

Im Reißen überzeugten auf Schwedter Seite besonders Martin Adler und Michael Schneider, die ohne Fehlversuche blieben und mit 110 bzw. 75 kg die ersten Bestwerte erreichten. Eine weitere Bestleistung gab es für Franz Gierke der 92 kg bereits im 2. Versuch bewältigte, eine weitere Steigerung auf 95 kg blieb ihm an diesem Tag noch verwehrt. Jens Blechschmidt steuerte 76 kg zur Wertung bei, diese Last schaffte er im 2. Anlauf. Nicht ganz zufrieden zeigte sich Ron Müller im Reißen, er blieb hier bei seiner Anfangslast von 52 kg „hängen“. Mit nur 3 ungültigen Hebungen im Reißen lagen die Frankfurter Gäste zur Halbzeit der Veranstaltung mit einem Vorsprung von 12,6 Relativpunkten in Führung. Die Aufholjagd der Gastgeber im Stoßen war dann sehenswert. Ohne Fehlversuche steigerten sich Ron Müller auf 78 kg, Michael Schneider auf 90 kg, Jens Blechschmidt auf 105 kg und Franz Gierke auf 120 kg. Der einzige Fehlversuch auf Schwedter Seite im Stoßen leistete sich ausgerechnet Martin Adler bei seiner Anfangslast von 125 kg. Nachdem er diesen Patzer im 2. Versuch korrigieren konnte lag am Ende die letzte Chance zum Sieg im 3. Versuch bei 131 kg. Mit einer gültigen Hebung holte er sich die Bestleistung und für die Mannschaft des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt den Sieg.

 

 

Einzelergebnisse der Schwedter Heber:

M. Adler                 Reißen  110,0 kg/ Stoßen 131,0 kg = 79,8 R.pkt.

M. Schneider                        75,0 kg/              90,0 kg = 69,0 R.pkt.

F. Gierke                              92,0 kg/            120,0 kg = 52,0 R.pkt.

R. Müller                              52,0 kg/              78,0 kg = 46,0 R.pkt.

J. Blechschmidt                    76,0 kg/            105,0 kg = 42,0 R.pkt.

L.-S. Kabs                            57,0 kg/                -,-       = 30,5 R.pkt.

(Die 5 besten Werte bilden in der Landesliga das Mannschaftsresultat)

R. Taubert

Landesliga

17. Februar 2016 Kommentare ausgeschaltet

Der 4. Wettkampftag der Landesliga im Gewichtheben brachte den zweiten Sieg für die Mannschaft des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt. Mit 360,4 zu 246,6 Relativpunkten gelang den Oderstädtern ein überzeugender Auswärtssieg beim AC Heros Berlin.

Das Schwedter Sextett rekrutierte sich ausschließlich aus Nachwuchsathleten der Jahrgänge 1998 und 1999. Die Berliner Gastgeber waren in ihrem ersten Kampf knapp unter der 300 Punktemarke geblieben, für den TSV Blau-Weiß 65 Schwedt lag die prognostizierte Zielstellung bei ca. 320 Relativpunkten, so dass mit einem spannenden Kampf zu rechnen war.

Die Schwedter zeigten von Beginn an einen hohen Kampfgeist und auch das bessere Gewichtheben. So gab es für die Schwedter im Reißen 5 ungültige Hebungen, demgegenüber leisteten sich die Berliner bereits in der ersten Disziplin 10 Fehlversuche. Im Stoßen kam nur 1 „Ungültiger“ für die Gäste dazu, 7 Versuche des AC Heros musste der Kampfrichter ungültig bewerten.

Michael Schneider und Martin Adler kamen gänzlich ohne Fehlversuche aus. Beider TSV-Heber konnten im Stoßen (Schneider 88 kg, Adler 130 kg) und Zweikampf (160 bzw. 232 kg) neue persönliche Bestwerte erreichen. Auch Karl Schiffer konnte im Reißen eine neue Bestleistung verbuchen, ihm gelangen hier 103 kg. Schiffer war am Ende mit 103 Relativpunkten der stärkste Heber des Wettkampfes. Mit dieser Leistung kann er durchaus auf einen Einsatz im Bundesligateam am 05.03. hoffen. Laura-Sophie Kabs zeigte sich besonders im Stoßen bemerkenswert stabil und erreichte gute 75 Relativpunkte. Mit gewohnt hohem Einsatz ging Franz Gierke zu Werke, ärgerlich seine ungültigen Versuche bei 90 kg im Reißen bzw. im zweiten Stoßversuch bei 115 kg. Nicht ganz glücklich mit seiner Reißleistung war Tizian Kluth, er blieb bei seiner Anfangslast von 82 kg „Hängen“. Ganz anders dann im Stoßen, hier zeigte er 3 saubere Hebungen und konnte am Ende 105 kg notieren lassen. Den nächsten Kampf in der Landesliga gibt es am 5. März. Im Vorkampf der Bundesligaveranstaltung im Schwedter Külz-Viertel trifft dann der TSV Blau-Weiß 65 Schwedt als Gastgeber auf den ASK Frankfurt/O.

 

Einzelergebnisse der Schwedter Heber:

  1. Schiffer Reißen 103,0 kg/ Stoßen 130,0 kg = 103,0 R.pkt.
  2. Adler               102,0 kg/130,0 kg =   76,0 R.pkt.
  3. L.-S. Kabs        55,0 kg/73,0 kg =   75,0 R.pkt.
  1. Schneider        72,0 kg/88,0 kg =   60,0 R.pkt.
  2. Kluth               82,0 kg/105,0 kg =   46,0 R.pkt.
  3. Gierke             87,0 kg/115,0 kg =   41,8 R.pkt.

(Die 5 besten Werte bilden in der Landesliga das Mannschaftsresultat)

 

  1. Taubert

Landesliga gegen AC Heros Berlin / Pokal der Blauen Schwerter in Meißen

5. Oktober 2014 Keine Kommentare

Am Sonnabend war es soweit. Die Schwedter Gewichtheber starteten in die neue Saison mit dem Landesligawettkampf AC Heros Berlin gegen unser Team vom TSV Blau Weiß 65 Schwedt. Für den Schwedter Gewichtheber-Nachwuchs war es nach den Landesmeisterschaften der erste Leistungstest in der neuen Saison. Trainer Altenkirch stellte sein Team nach den letzten Ergebnissen von den brandenburgischen Meisterschaften in Potsdam auf.

Mit Sandra Krause eröffnete die jüngste und leichteste ihren Wettkampf für die Schwedter Mannschaft. Unbeeindruckt davon, schaffte Sandra sechs gültige Versuche und konnte mit 72,0 kg im Zweikampf eine neue Bestleistung aufstellen.

Sandra Krause

Neben Sandra waren mit Mara Rittman und Laura Sophie Kabs noch zwei weitere Gewichtheberinnen am Start. Mara zeigte sich mit 181 kg im Zweikampf wieder erstarkt und war mit ihrer Leistung zweitbester Punktelieferant des Teams. Laura Sophie machte ebenfalls einen guten Wettkampf. Durch kleine technische Fehler misslangen ihr jeweils ein Versuch im Reißen und ein Versuch im Stoßen. Dies verhinderte ein noch besseres Ergebnis für Laura Sophie, die es im Zweikampf auf 105 kg brachte.

Nachdem die weibliche Jugend nun vorgelegt hatte, wollten die Jungs nun zeigen was sie drauf hatten. Hier begann Jon Luke Mau. Mit einem Körpergewicht von 51 Kilo gelang es Jon Luke 65 kg zu Reißen und 90 kg zu Stoßen. Diese 155 kg im Zweikampf brachten 83 Punkte für sein Team. Damit war Jon Luke der punktbeste Heber der gesamten Veranstaltung. Auch der Verantwortliche vom ODER SUND Team Roland Taubert, gratulierte Jon Luke zu seiner Leistung und räumte ein, dass er sich mehr als nur empfohlen hat für das Team der 1. Bundesliga. Ob er dabei gleich in der nächsten Woche beim AC Chemnitz zum Einsatz kommt, ließ Taubert aber offen.

Jon Luke Mau

Jon Luke Mau

Als nächster ging Karl Waldemar Schiffer an die Hantel. „Kalli“ der zuletzt mit einem bärenstarken Wettkampf in Potsdam überraschend Landesmeister werden konnte, bestätigte diesen Auftritt erneut. Mit sechs gültigen Versuchen  kam er auf 181 kg im Zweikampf. Dabei stellte er mit 102 kg eine neue Wettkampfbestleistung im Stoßen auf.

Der letzte Schwedter der an die Hantel ging, war Martin Adler. Auch Martin konnte sechs gültige Versuche zeigen. Mit einer Leistung von 197 kg im Zweikampf lag er insgesamt 7 Kilo über der Vorgabe seines Trainers. Trotzdem war bei Martin noch Steigerungspotenzial erkennbar. Aber auch Martin kann man nur gratulieren zu seiner Leistung zu diesem Zeitpunkt der Saison.

Martin Adler

Martin Adler

Außerhalb der Mannschaftswertung zeigte auch Michael Schneider, dass er ins Team will. Er konnte mit 123 kg im Zweikampf eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Wenn er  weiter so „ranklotzt“ wird er sich ins Team „reinheben“ so Trainer Altenkirch nach seinem Auftritt.

Der Gegner vom AC Heros Berlin schickte ein erfahrenes Team gegen unsere „Nachwuchsbande“ ins Rennen.

Mannschaftsbester bei den Berlinern war mit Sascha Tripke ein Heber, der aus Schwedt kommt und über den TSC Berlin bei Heros gelandet ist. Sascha zeigte dass er noch nichts verlernt hat. So schaffte er im Reißen 95 kg und im Stoßen 120 kg. Mit 215 kg im Zweikampf konnte er 72 Punkte für sein Team sammeln. Ansonsten muss man  sagen dass der Wettkampf recht schnell entschieden war. Nach dem Reißen führte unser Team mit 45 Punkten vor den Berlinern. Diesen Vorsprung ließen sich die Schwedter auch nicht mehr nehmen. Am Ende gewannen sie den Vergleich mit 329 : 251,7 Pkt.

Sascha Tripke

Sascha Tripke

 

Pokal der Blauen Schwerter in Meißen

Neben dem Landesligateam waren noch drei weitere Schwedter Gewichtheber an diesem Wochenende im Einsatz. In Meißen fand das Traditionsturnier „Pokal der blauen Schwerter“ statt. Dies war gleichzeitig ein Qualifikationswettkampf für die Europameisterschaften der Junioren und der  U 23.

Lisa Marie Schweizer erwischte nicht ihren besten Tag. Ihr misslang bei 79 kg der dritte Versuch im Reißen. Auch im Stoßen war ein Ungültiger dabei. Hier brachte sie 88 kg zu Hochstrecke. Mit 164 kg kam sie leider nur fast an die geforderte Norm, kann sich aber noch Hoffnung auf eine Nominierung machen.

Einen soliden Auftritt zeigte Philip Kudzik. Er schaffte sechs gültige Versuche und hielt sich an den Fahrplan des Trainers.  Auf 148 kg im Reißen folgten 182 kg im Stoßen. Die 330 kg für den aktuellen Junioreneuropameister zeigten, dass die Vorbereitung auf die EM läuft und er sich bis dahin noch steigern kann.

Den absoluten Knaller lieferte der fürs ODER SUND Team hebende Yasin Yüksel ab. Er steigerte mal eben seine Bestleistungen im Reißen auf 158 kg und im Stoßen ließ er 190 kg folgen und schraubte seinen Bestwert auf 348 kg im Zweikampf. Er blieb nur 2 Kilo unter der geforderten Norm vom Verband. Mit dieser Leistung  darf er sich ebenfalls berechtigte Hoffnungen auf eine Nominierung zur Europameisterschaft machen. Allen drei Gewichthebern herzlichen  Glückwunsch zu den gezeigten Leistungen.

 

Yasin Yüksel

Yasin Yüksel

 

Jan Schulze