32. Intern. Vergleich: Brandenburg-Csongrád 1881,19 : 2056,47

Schwedt, 20.06.2009 (von Mike Höffler)
Das 32. Duell zwischen den Jugendauswahlmannschaften (bis 21 Jahre) des Landes Brandenburg und des Komitates Csongrád (Ungarn) konnten die Gäste diesmal mit 1881,19 : 2056,47 Punkten zu ihren Gunsten entscheiden. Zwölf  Jahre ist es her, dass die Ungaren den letzten Erfolg feiern konnten. In der Gesamtbilanz aller 32 Entscheidungen war es damit der achte Sieg für die Magyaren. Das Trainergespann Lutz Kühl/Lars Betker musste auf die komplette Junioren-Auswahl verzichten, da diese zeitgleich am Qualifikationswettkampfplakat-ungarn-2009 für die Europameisterschaften in Forst (Baden-Württemberg) teilnahmen. Es war damit die jüngste Mannschaft, die jemals in diesem traditionellen Turnier an den Start ging, denn die ältesten Athleten des Gastgebers waren gerade mal  16 Jahre alt. Unabhängig davon erlebten die Zuschauer, Gäste und auch die Aktiven einen äußerst spannenden und attraktiven Wettkampf  in der Schwedter Sporthalle Külzviertel. Delegationsleiter Istvan Ördögh lobte in seiner Dankesrede besonders die Organisatoren des Schwedter Vereins, für eine Gewichtheberveranstaltung, wie man sie nur selten erlebt. Angefeuert durch den Schwedter Nachwuchs ließen auch die übrigen Zuschauer während des knapp dreistündigen Wettkampfes nicht nach, sämtliche Athleten mit großartigem Jubel und Beifall zu unterstützen. Der Schwedter Philip Kudzik absolvierte absolut souverän sechs gültige Versuche und erreichte mit 303,99 Sinclairpunkten nur knapp  zwei Punkte weniger als der 21-jährige Gesamtsieger Laszló Tölli, der mit 282 Zweikampfkilo 305,83 Punkte erkämpfte. Auf Platz drei landete der schwerste Heber Robert Gabor (153,6 kg) mit 301,59 Punkten. Ihm blieb es auch vorbehalten endgültig den Sieg der Gäste zu besiegeln, als er gleich die Anfangslast 165 kg im Stoßen  meisterte. Am Ende hob  der Ungare mit 175 kg die Tageshöchstlast. Willi Gierke erzielte im Zweikampf 145 kg und Florian Nohl hob mit sechs gültigen Versuchen in beiden Disziplinen neue Bestleistungen. Mit großer Freude feierten schließlich die Ungaren um Trainer Imre Olah den langersehnten Sieg. Besonders stolz ist die Mannschaft derzeit auf den 22-jährigen Szegeder Superschwergewichtler Peter Nagy, der in diesem Jahr bei den Europameisterschaften Platz 5 erreichte und in den letzten Jahren mehrfach an diesem traditionellen Wettkampf teilnahm. Am Montag reisen die Gäste nach einem Besuch in der Hauptstadt wieder ab und freuen sich schon darauf im nächsten Jahr wieder die deutsche Mannschaft im südungarischen Szeged zu empfangen.

Vergleich Brandenburg Ungarn S chwedt 20.06.09 193

Einzelergebnisse der Brandenburger Mannschaft:
Sarah Haase (50 kg Reißen/ 63 kg Stoßen/ 139,10 Punkte), Oliver Johl (49/65/195,99), Willi Gierke (65/80/217,63), Florian Nohl (49/64/194,27), Patrick Danz (105/130/276,48), Haohuy Nguyen Van (88/103/269,71), Steven Koch (92/114/284,01), Philip Kudzik (103/127/303,99)

Einzelergebnisse der ungarischen Mannschaft:
Norbert Olah (92/115/277,80), Attila Magda (85/110/268,04), Balász Olah(95/115/244,759, Dávid Kozma (97/120/273,93), Laszló Tölli (125/157/305,83), Robert Gabor (125/175/301,59), Eszter Racz (45/58/116,22), Istvan Csató (100/118/268,31)

MOZ-Artikel (Ausgabe Frankfurt/Oder)
Uckermarkkurier
Bildergalerie
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, International abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.