2. BL ASK Frankfurt – Schwedt 200,3 : 558,2

Das Aufeinandertreffen Tabellenletzter (ASK Frankfurt/O.) gegen den ungeschlagenen Tabellenersten (TSV Blau-Weiß 65 Schwedt) der Staffel Nord in der 2. Bundesliga endete mit einem deutlichen Pflichtsieg des Favoriten. Allein die Relativpunkte aus dem Reißen (212,1) hätten zum Sieg gegen die mit lediglich 5 Hebern besetzte Frankfurter Mannschaft gereicht, die auf insgesamt 200,3 Relativpunkte kam. Aber natürlich absolvierten die Schwedter Gäste auch das Stoßen und konnten als Gesamtergebnis 558,2 Relativzähler erreichen. Selbstverständlich muss man bei der Betrachtung des Frankfurter Resultats beachten, das die sehr junge Mannschaft zur Zeit auch noch vom Verletzungspech geplagt ist und auf ihre 2 stärksten Athleten nicht zurückgreifen konnte.

Auch im Schwedter Team drehte sich das Personalkarussell. Mit Roy Teichert und Christian Rech fehlten diesmal 2 Stammkräfte, beide laborieren noch an Verletzungen stehen aber bereits wieder im Training. Für diese beiden Athleten traten in Frankfurt/O. Christian Zühlke bzw. Tino Friedrich an die Hantel, beide hatten im Kampf gegen Potsdam pausiert. Auch Lisa Marie Schweitzer setzte diesmal aus, für sie bekam Gina Holzäpfel eine weitere Einsatz-chance.

Auf Grund der klaren Kräfteverhältnisse musste natürlich nicht taktiert werden, es entwickelte sich ein ansehenswerter Wettkampf mit lediglich insgesamt 5 Fehlversuchen. Dass bedeutet aber nicht, das überwiegend Sicherheitsversuche absolviert wurden, so gut wie alle Heberinnen bzw. Heber versuchten ihr derzeitiges Leistungsvermögen auszuschöpfen. In der ersten Schwedter Gruppe verzeichnete Willi Gierke sowohl im Reißen (83 kg) als auch im Stoßen (108 kg) jeweils 3 gültige Versuche und erfüllte 100%ig seinen Plan. Bei Gina Holzäpfel und Marcel Konrad klappte dass nicht ganz, beide patzten im 3. Reißversuch konnten dann aber im Stoßen jeweils 3 gültigen Hebungen absolvieren. Ganz und gar ohne ungültig bewertete Hebungen im Reißen kam die zweite Schwedter Gruppe mit Christian Zühlke, Mario Teichert und Tino Friedrich aus. Während Zühlke (115 kg) und Teichert (111 kg) ihren guten Trainingszustand dokumentierten erwies sich Tino Friedrich wieder als ausgesprochener Wettkampftyp. Nach sehr sicheren 121 kg steigerte er auf 141 kg (!) um dann auch noch im letzten Reißversuch 150 kg zu meistern. Auch im Stoßen ließen die drei dann nichts mehr anbrennen und kamen nach den 2. Versuchen auf 131 kg (Zühlke), 141 kg (Teichert) bzw. 171 kg (Friedrich). Dass dann die Abschlussversuche nicht mehr gültig gestaltet werden konnten ist wohl nur von statistischem Wert und schmälert die gute Schwedter Mannschaftsleistung nicht. Ebenfalls ein statistischer Wert sind die 155 Relativpunkte vom Tagesbesten Tino Friedrich, die für Schwedter Verhältnisse einen neuen Bestwert darstellen.

 

 

Einzelergebnisse der Schwedter Heber:

T. Friedrich     Reißen 150,0 kg/ Stoßen 171,0 kg = 155,0 R.pkt.

Ch. Zühlke      115,0 kg/ 131,0 kg = 101,0 R.pkt.

M. Teichert     111,0 kg/ 141,0 kg =   93,6 R.pkt.

G. Holzäpfel     58,0 kg/   72,0 kg =   80,0 R.pkt.

M. Konrad      107,0 kg/ 135,0 kg =   67,6 R.pkt.

W. Gierke         83,0 kg/ 108,0 kg =   61,0 R.pkt.

 
R. Taubert

Dieser Beitrag wurde unter Bundesliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.