1. BL Schwedt – TSV 1860 Stralsund 610,8 : 441,8

Schwedt/Oder, 18.04.2009 (von Roland Taubert)
Die Gewichtheber des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt haben den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga geschafft. Der dafür notwendige Sieg gegen den direkten Konkurrenten TSV 1860 Stralsund fiel mit 610,8 zu 441,8 Relativpunkten unerwartet deutlich aus. Dem 4maligen Deutschen Mannschaftsmeister aus Stralsund fehlten im entscheidenden Kampf seine 3 stärksten Heber, ein hausgemachtes Problem welches im Nachhinein für mannschaftsinterne Verstimmung bei den Gästen sorgte. In der Hinrunde war es noch der Vorteil der Stralsunder 2 aus Polen stammende Heber einsetzen zu können, da diese nun vom Gewichtheberverband des Nachbarlandes beansprucht wurden, entwickelte sich daraus ein Nachteil.
Die Schwedter hingegen hatten ihr derzeit stärkstes Team am Start und die Mannschaft zeigte zum Beginn des Wettkampfes deutlich, dass sie ihre Siegchance nutzen wollte. Das Reißen sollte sich zum stärksten Teilstück auf dem Weg zum Klassenerhalt für die Schwedter entwickeln. Mario Taubert und der diesmal in der 1. Gruppe eingesetzte Christian Zühlke blieben hier ohne Fehlversuch, Taubert steigerte dabei seine Bestleistung auf 114 kg und Zühlke steigerte sich im Vergleich zum letzten Wettkampf um 4 kg auf 120 kg. Die weiteren Schwedter Athleten wiederholten ihre Leistungen vom 28. März und hielten damit den Gegner auf sichere Distanz.dscf5307
Nach dem Stoßen der 1. Gruppe begannen die Gastgeber innerlich in Richtung der 700 Punkte zu schauen. Mario Taubert lieferte seinen stärksten Bundesligaauftritt der Saison indem er sich auf 142 kg steigerte und nur ausgesprochen knapp und unglücklich an 146 kg scheiterte. Christian Zühlke und Philip Kudzik erledigten souverän ihre wichtigen Anfangsversuche, Kudzik brachte mit 120 kg im 2. Versuch weitere Punkte auf das Schwedter Konto. Dann sorgte die 2. Hebergruppe noch einmal unfreiwillig für Spannung. Mario Teichert scheiterte im 1. Versuch durch einen technischen Fehler und auch Roy Teichert musste bei 155 kg passen. Er sorgte für einige Schreckmomente im Schwedter Lager, da durch eine schmerzhafte Verkrampfung der Rückenmuskulatur sein weiterer Wettkampf gefährdet war. Christian Rech brachte die Heimmannschaft mit seinem gültigen Anfangsversuch bei 160 kg dann wieder ins Rennen, damit waren Sieg und Klassenerhalt endgültig gesichert. Schließlich brachte Mario Teichert die geforderten 150 kg auch in die Wertung und lies damit das Mannschaftsergebnis über die 600 Punktemarke anwachsen. Roy Teichert musste den 2. Versuch auslassen, probierte im 3. Versuch noch einmal ein Zweikampfresultat zu sichern, scheiterte aber am Ausstoß. Damit war eine neue Teambestleistung natürlich nicht mehr erreichbar. Den Schlusspunkt setzte Christian Rech mit einer gültigen Hebung bei 165 kg die das Endresultat auf 610,8 Punkte für den TSV Blau-Weiß 65 Schwedt festigten. Auch wenn am Ende vielleicht ein wenig die Konzentration nachließ, die Freude über den Klassenerhalt lies den Ärger über die ungewöhnlich große Anzahl der Fehlversuche vergessen.

Dieser Beitrag wurde unter Bundesliga abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.