1. BL: Schwedt – Neuhardenberg 642,2 : 713,5

Schwedt (MOZ), 07.11.2009 (von Jörg Matthies) 

Die Heimniederlage in der 1. Gewichtheber-Bundesliga ist für den TSV Blau-Weiß 65 gegen den AC Airport Neuhardenberg weniger deutlich als erwartet ausgefallen. Allerdings resultiert das Endergebnis von 642,2:713,5 Relativpunkten unter anderem daraus, dass ein Gäste-Heber ohne gültigen Stoß-Versuch blieb.TSV-Trainer Roland Taubert zeigte sich letztlich vor allem in Hinsicht auf die Abstiegsduelle gegen Empor Berlin (Schwedter Heimwettkampf am 12. Dezember) zufrieden – fast 20 Zähler mehr als zum Saisonstart in Samswegen und ein wegen Bundeswehr-Terminen noch fehlender Christian Rech begründen den Optimismus, auch wenn es „diesmal einfach noch zu viele Fehlversuche gab“, wie Taubert zu Recht urteilte. Sechsmal beim Reißen und viermal beim Stoßen wurden die Hanteln durch die Oderstädter am Sonnabend nicht gültig zur Hochstrecke gebracht.img_5121 Erfreut konnte der Beobachter bilanzieren, dass fünf Schwedter ihre Relativpunkt-Resultate gegenüber Samswegen steigerten – herausragend dabei der erst 16-jährige Philip Kudzik. Bei der Generalprobe für seine in Kürze anstehende Deutsche Meisterschaft knackte er deutlich die 100-Zähler-Grenze, steigerte sich gegenüber dem Saisonstart um zwölf Punkte und brachte in seiner Karriere erstmals 250 kg in die Zweikampfwertung.

Sehr solide auch die Auftritte von Mario Taubert (sechsmal gültig und Steigerung um fünf Punkte) und Mario Teichert (plus sechs Zähler). Nur je einen Reiß- und Stoßversuch brachte dagegen Tino Friedrich ins Protokoll – allerdings waren hier die aufgelegten Lasten eine echt harte Herausforderung, für die diesmal offenbar etwas die Kraft fehlte.

Eine Schrecksekunde gab es bei Roy Teichert im Stoßen, als eine Muskelverkrampfung zunächst nur einen Sicherheitsversuch bei 130 kg erlaubte. Jeweils um sehr erstaunliche 15 kg steigerte er sich dann allerdings bei den folgenden Hebungen. Marcel Konrad war mit 100 kg im Reißen beim Comeback nach vier wettkampffreien Jahren und nur zwei Monaten Training zufrieden. Der zu Recht gefeierte World-Masters-Sieger Thorsten Teichert (unter anderem in Sydney im Oktober mit 130 kg im Stoßen) beließ es diesmal bei 120 kg.

Einzelresultate der TSV-Heber (Relativpunkte sowie in Klammern Reißen/Stoßen): Roy Teichert 125,6 (130 kg/160 kg); Tino Friedrich 121,2 (130 kg/162 kg); Mario Taubert 116,0 (110 kg/145 kg); Philip Kudzik 109,0 (112 kg/138 kg); Mario Teichert 106,0 (117 kg/145 kg); Marcel Konrad 18,4 (100 kg/-); Thorsten Teichert 46,0 (-/120 kg)

zur Bildergalerie

Dieser Beitrag wurde unter Bundesliga abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.