1. BL: Samswegen – Schwedt 728,8 : 603,9

Samswegen, 30.01.2010 (von Roland Taubert)
Zum Auftakt der Rückrunde in der 1. Bundesliga im Gewichtheben erfüllte sich die Prognose eines sicheren Samswegener Gastgebersieges mit 728,8 zu 603,9 Relativpunkten gegen den TSV Blau-Weiß 65 Schwedt. Zwei Ursachen gab es diesmal für die deutliche Leistungsdifferenz zwischen dem 3. und dem 4. der Tabelle. Einerseits fehlte den Schwedtern wie befürchtet Christian Rech, der auf Grund der Witterungsbedingungen nicht zum Wettkampf anreisen konnte. Aber auch mit ihm wäre der Abstand zum SSV Samswegen lediglich etwas geringer gewesen. Ernsthaft in Bedrängnis zu bringen wären die Gastgeber nur von einer Schwedter Mannschaft bei der sich alle Starter kurz vor dem Saisonhöhepunkt befinden, dass heißt in Bestform sind.

Dass sich besonders die jungen Kaderathleten vom TSV Blau-Weiß am Beginn der Saison befinden merkte man besonders Philip Kudzik an. Sein Hauptziel in diesem Jahr sind die Jugend-Europameisterschaften und dafür soll er im Mai die höchsten Lasten bewältigen. Im Training kann kaum Rücksicht auf die Bundesligakämpfe genommen werden und so bedeuten die 87 Relativpunkte von Kudzik ein gelungener Auftakt für das Jahr 2010. Ähnlich liegen die Dinge bei Mario Taubert und Roy Teichert, die ebenfalls am Beginn des Leistungsaufbaus stehen. Taubert avancierte mit 6 gültigen Versuchen und 112 Relativpunkten diesmal zum zweitbesten Punktelieferanten der Schwedter. Teichert leistete sich in jeder Disziplin einen Fehlversuch und erreicht 110 Punkte.

Den Tageshöchstwert für den TSV Blau-Weiß 65 Schwedt erzielte mit 127,2 Relativpunkten Tino Friedrich, der eigentlich für diesen Wettkampf eine Pause geplant hatte aber auf Grund der engen Personaldecke der Schwedter doch an die Hantel trat. Gewohnt risikofreudig wählte Friedrich die Anfangslasten, die diesmal auch seine beiden einzigen gültigen Versuche blieben. Dabei war es besonders schade, dass er im Reißen die 145 kg knapp verfehlte, die für ihn eine neue Bestleistung bedeutet hätten.

Mario Teichert musste den Wettkampf fast ohne Vorbereitung absolvieren, für ihn hatte in den letzten Wochen die Prüfungsvorbereitung im Studium verständlicherweise Vorrang. Auf Grund dieser Tatsache war auch er mit seinem Auftritt in Samswegen zufrieden, zumindest war er froh die 100 Punkt-Marke übertroffen zu haben.

Die noch fehlenden Schwedter Punkte teilten sich der jüngste und der älteste Schwedter Bundesligaheber. Willi Gierke, seit 30 Tagen startberechtigt in der Bundesliga, kam zumindest im Reißen zu seinem Debüt. Mit 3 gültigen Hebungen kam er auf 71 kg und blieb nur 2 kg unter seiner Bestleistung. Für das Stoßen übernahm Thorsten Teichert seinen Platz. Grund für diesen Wechsel war das Ziel der Schwedter auch unter den genannten Bedingungen die 600 Punkte-Grenze zu übertreffen und dafür konnte der Masters-Heber etwas mehr beisteuern als es dem B-Jugendlichen möglich gewesen wäre.

Bis zum nächsten Bundesligatermin haben die Heber des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt nun etwas Zeit, so dass ohne Wetterbedingte Ausfälle und mit planmäßiger Leistungsentwicklung die Mannschaftsleistung sicherlich wieder steigen wird.

T. Friedrich     Reißen 139,0 kg/ Stoßen 171,0 kg = 127,2 R.pkt.

M. Taubert      113,0 kg/ 140,0 kg = 112,0 R.pkt.

R. Teichert      125,0 kg/ 152,0 kg = 110,0 R.pkt.

M. Teichert     112,0 kg/ 150,0 kg = 101,2 R.pkt.

P. Kudzik       100,0 kg/ 128,0 kg =   87,0 R.pkt.

T. Teichert         —,- kg/ 125,0 kg =   49,5 R.pkt.

W. Gierke         71,0 kg/   —,– kg =   17,0 R.pkt.

Dieser Beitrag wurde unter Bundesliga abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.