1. BL: Neuhardenberg – Schwedt 787,0 : 535,0

Neuhardenberg, 06.03.2010 (von Roland Taubert)

Die Gewichtheber des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt mussten beim AC Airport Neuhardenberg die erwartete Niederlage einstecken. Der Endstand mit 787,0 zu 535,0 Relativpunkten drückt die deutliche Überlegenheit der gastgebenden Mannschaft aus, mit der der Tabellenführer der Staffel Nord seine Anwartschaft auf den Staffelsieg und damit auch auf die Ausrichtung des Endkampfes um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft unterstrich.Auch wenn das Ergebnis keinen wesentlichen Einfluss auf die Situation im Kampf um den Klassenerhalt hat wollten die Schwedter eigentlich ein etwas höheres Punktergebnis erzielen. Das geringste Mannschaftsergebnis der laufenden Saison kam dann aus unterschiedlichen Gründen zu Stande.

Das höchste Ergebnis für die Schwedter erzielte diesmal Mario Taubert mit 112 Relativ-punkten. Dabei zeigte er sich nicht 100%ig zufrieden mit seiner Leistung, besonders der missglückte 3. Reißversuch mit 115 kg wurmte ihn im Nachhinein. Nach Mario Taubert gelang es am Samstag nur noch Mario Teichert ein dreistelliges Punktergebnis zu erzielen und das mit genau 100 Relativpunkten. 2 Zähler weniger verbuchte Philip Kudzik, dem besonders im Reißen nicht alles gelang. Sowohl Mario Teichert als auch Philip Kudzik konnten nicht optimal vorbereitet in den Wettkampf gehen. Die Planung für Kudzik beläuft sich auf die Qualifikation zur Jugend-EM in diesem Jahr, dafür soll er am 17. April seine Höchstform erreichen, Teichert andererseits kann erst in den kommenden Wochen wieder planmäßig trainieren.

Da Roy Teichert und Tino Friedrich diesmal nicht zum Einsatz kommen konnten rückten Thorsten Teichert und Marcel Konrad ins Team. Für Thorsten Teichert bot sich die Gelegenheit, seinen Leistungsstand in Vorbereitung auf die im Mai stattfindenden Deutschen Meisterschaften der Masters zu überprüfen. Mit 220 kg im Zweikampf verlief dieser Test für ihn recht erfolgreich auch wenn ihm die jeweiligen 3. Versuche misslangen. Der Auftritt von Marcel Konrad lag für ihn zwischen 2 Nachtschichten, mit Sicherheit nicht die günstigsten Voraussetzungen. Unter Beachtung dieser Umstände hat er mit den erreichten 62,0 Relativpunkten seine Aufgabe für die Schwedter Mannschaft auf jeden Fall erfüllt. Bereits im Hinblick auf die kommende Saison ist das Comeback von Christian Zühlke zu bewerten. Die Schwedter hoffen dann wieder regelmäßig auf den erfahrenen Heber zurückgreifen zu können. Bis auf den Schönheitsfehler des ungültigen Anfangsversuches im Stoßen verlief die Rückkehr in die Gewichtheber-Bundesliga für Christian Zühlke mit Erfolg.

Die klare Favoritenstellung der Neuhardenberger lies nur bedingt Spannung in diesem Bundesligakampf aufkommen. Für den Heimwettkampf des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt in 14 Tagen gegen den Berliner TSC und besonders für das abschließende Duell mit Empor Berlin werden sich die Schwedter Heber in den kommenden Wochen entsprechend motivieren um dann wieder standesgemäße Punktergebnisse einfahren zu können.

Einzelergebnisse der Schwedter Heber:

M. Taubert     Reißen 110,0 kg/ Stoßen 145,0 kg = 112,0 R.pkt.

M. Teichert    115,0 kg/ 149,0 kg = 100,0 R.pkt.

P. Kudzik       108,0 kg/ 135,0 kg =   98,0 R.pkt.

Ch. Zühlke     115,0 kg/ 130,0 kg =   94,0 R.pkt.

T. Teichert       95,0 kg/ 125,0 kg =   69,0 R.pkt.

M. Konrad      105,0 kg/ 125,0 kg =   62,0 R.pkt.

Dieser Beitrag wurde unter Bundesliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.